Neue Fitnessgeräte: Bauausschuss befürwortet Antrag der Jungen Union

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
15262296.jpg
Norbert Latz, aktiver Laufsportler aus Baesweiler, nutzt die bereits aufgestellten Fitnessgeräte gerne und freut sich über eine Erweiterung. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. Der Wunsch ist noch ganz frisch. Ende Juli beantragte die von Tim Krüger geführte Junge Union (JU) Baesweiler, die Stadt möge im Carl-Alexander-Park (CAP) zu den bereits vorhandenen Fitnessgeräten weitere Trainingsmöglichkeiten aufstellen.

Dabei denken die Initiatoren daran, „weitere weniger technisch aufwendige Geräte zu installieren“. Konkrete Vorschläge lieferten Krüger und Co. dazu. So stellen sie sich unter anderem Reckstangen, Hangelmöglichkeiten, Stufenleitern oder auch Liegestützbarren vor.

Tim Krüger formulierte: „Damit man dort auch alternative Fitnessübungen zum muskelbildenden Kräftetraining von Jugendlichen absolvieren kann.“ Die Stadtverwaltung hat nach Eingang des Vorschlages „auf dem Markt befindliche Geräte miteinander verglichen“ und auch einen Anbieter ausgemacht, wie Iris Tomczak-Pestel bekräftigte. Diese Geräte bieten die gewünschten Trainingsmöglichkeiten und könnten in unmittelbarer Nähe zu den vorhandenen Geräten aufgestellt werden.

Die Stadt argumentiert: „Dort ergänzen sie den Fitnessbereich an der viel genutzten Lauf- und Walkingstrecke des Haldenrundweges.“ Die Maßnahme kostet knapp 4000 Euro, die im Haushalt 2017 als mögliche Investitionssumme zur Verfügung steht. Parteiübergreifend stimmte der Bauausschuss dem Antrag der JU zu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert