Neubaugebiet Kapellenfeldchen wächst mit viel Tempo

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
8944627.jpg
Hier „wachsen“ viele Häuser: Bürgermeister Arno Nelles (2.v.l.) und der Technische Beigeordnete Till von Hoegen (r.) machten sich ein Bild von der Entwicklung am Kapellenfeldchen. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Schneller als erwartet läuft das Neubaugebiet Kapellenfeldchen „zu“. Derzeit realisiert die Deutsche Reihenhaus AG an der Marianne-Kahlen-Straße nach der Wohnanlage „Am Veilchen“ ein weiteres Quartier in Würselen.

Dort entstehen 34 zweieinhalbgeschossige Einfamilienhäuser. Das Kölner Unternehmen investiert in sein zweites Würselener Projekt rund 6,5 Millionen Euro. Wie rasch die Bauarbeiten fortschreiten, davon machten sich Bürgermeister Arno Nelles, der Technische Beigeordnete Till von Hoegen und der SEW-Geschäftsführer Manfred Zitzen vor Ort ein Bild.

Bauleiter Martin Watta stellte die Entwicklung vor. 29 Einfamilienhäuser sind bereits im Rohbau erstellt, an einigen schreitet der Innenausbau bereits zügig voran. Begonnen hatten die Arbeiten auf dem rund 7000 Quadratmeter großen Grundstück im Sommer. Im Frühsommer 2015 sollen die ersten fertiggestellt sein.

Auch in Aachen gefragt

25 Häuser sind bereits vermarktet. Dazu Achim Behn, Leiter Öffentlichkeitsarbeit des Bauherrn: „Das Angebot an bezahlbarem Wohneigentum ist in der Region äußerst gering. Bereits bei unserem ersten Projekt in Würselen konnte die Stadt einen Großteil der Eigentümer aus dem angrenzenden Aachen begrüßen.“ Eine Technikzentrale versorgt den gesamten Wohnpark mit Strom, Wärme, Kaltwasser, Telefon, Internet und Fernsehen.

Das Blockkraftwerk und alle weiteren technischen Geräte befinden sich in einer Garage. Das rund 125-köpfige Deutsche-Reihenhaus-Team erstellt jährlich etwa 500 neue Wohneinheiten. Dass das Unternehmen einen weiteren Wohnpark in Würselen realisiert, begrüßte Arno Nelles bei seinem Besuch am Kapellenfeldchen sehr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert