Närrische Frauenpower in Merkstein

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
„Meerste“ janz jeck: Das Damendreigestirn Prinz Karim I.
„Meerste“ janz jeck: Das Damendreigestirn Prinz Karim I., Bauer Ulrich und Jungfrau Kerstin wurde von Bürgermeister Christoph von den Driesch eingeführt. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Dreimal Frauenpower in Merkstein: Bürgermeister Christoph von den Driesch hatte schon so etwas geahnt und zur Verstärkung seine Stellvertreterin Marie-Theres Sobczyk mitgebracht. Der Ausschuss Merksteiner Straßenkarneval hatte zur närrischen Sensation, der Proklamation des Damendreigestirns, in den Bürgerhof nach Alt-Merkstein geladen.

Die Merksteiner schicken drei pfiffige Mädels in die Session. Unter bürgerlichem Namen wurden proklamiert: Karin Hamann als Prinz Karim I., Uschi von den Domhoff als Bauer Ulrich und Kerstin Cremer als Jungfrau Kerstin. Vorsitzender Andreas Raffetseder und sein Stellvertreter Detlef Serf hießen die Gäste, unter ihnen auch Vize-Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein, herzlich willkommen.

Bürgermeister von den Driesch ließ den Werdegang des Dreigestirns Revue passieren. „Wir Männer müssen bei so viel weiblicher Übermacht unumwunden eingestehen: Jetzt müssen wir als Fußvolk gehen! Humoristisch brauchen wir uns sicher keine Sorgen machen, diese Frauen wissen was sie tun und sie werden uns beweisen: In diesem Karneval lassen die drei Damen den Hammer kreisen!“ Karim I. werde den Narren zunächst kräftig den Kopf waschen und anschließend bei frostigen Temperaturen trocknen lassen.

Der Vorteil liege klar auf der Hand, man brauche nichts zu schneiden, die Frisur stehe von alleine und sei sehr elegant. Wer‘s lieber sportlich habe, könne sich mit Karim im Darten messen. „Dabei sollten die Herausforderer jedoch eins nicht vergessen: Die Prinzessin schießt mit sicherem Blick und ruhiger Hand, und mit ein wenig Zielwasser hat sie sogar noch festeren Stand!“ Tatkräftige Unterstützung bekommt Hoheit von einer gestanden Bauersfrau, die beweisen werde, dass Bauer Ulrich anpacken kann: „Wofür braucht man da noch einen Mann?“

Eine weitere „wichtige Säule im Dreiergespann ist ebenfalls kein Mann“: Jungfrau Kerstin sorge nicht nur beruflich für Ordnung und Sauberkeit – auch in dieser Session sei sie zum Aufräumen bereit: „Wer da aus der Reihe tanzt, der wird ihren Sinn für Reinlichkeit erleben und dann wird Merkstein unter ihrem Besen beben.“ Für die närrische Zukunft in Merkstein hätten die Hoheiten schon vorgesorgt: Mit „einer Schar reizender Enkelkinder“, so erläuterte der Bürgermeister, brauche sich der Ausschuss Merksteiner Straßen-Karneval keine Sorgen zu machen.

Bei so fürsorglichen Tollitäten werde es auch in den nächsten Jahren im Karneval ordentlich krachen! Nach dreimaligem „Meerste Alaaf“ überreichten von den Driesch und Marie-Theres Sobczyk die Insignien der Macht und den Bürgermeisterorden. Nach der Gratulationscour gab es ein Unterhaltungsprogramm mit Hastenraths Will, De Rollmöps und Roberto aus Aachen. Für die Musik sorgte DJ Daniel.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert