Nach Umzug: VHS Nordkreis Aachen startet in neues Semester

Von: Elisa Zander
Letzte Aktualisierung:
als_vhs_bu
Die Kooperation geht weiter: Uber die neuen Räumlichkeiten freuen sich mit VHS-Leiter Henry Engel VHS-NRW-Verbandsdirektor Reiner Hammelrath, Baesweilers Bürgermeister Dr. Willi Linkens, Verbandsvorsteher der VHS Nordkreis (obere Reihe von links) sowie Ralf Kahlen, 1. Beigeordneter der Stadt Alsdorf, Christoph von den Driesch, Bürgermeister der Stadt Herzogenrath, und der 1. Beigeordnete der Stadt Würselen, Werner Birmanns. Foto: Elisa Zander

Alsdorf. Auf die Frage, ob er sich schon eingelebt habe, sagt Henry Engel nach kurzem Überlegen: „Ja. Wir fühlen uns wohl und sind angekommen. Es ist ein Zuhause-Gefühl, das sich einstellt.”

Henry Engel lässt den Blick durch das Gebäude am Übacher Weg schweifen, in dem lange die Marienschule war und nun die Volkshochschule (VHS) Nordkreis untergebracht ist. An den Wänden hängen Bilder von Jugendlichen der Berufsbildenden Bildungsmaßnahme (BVB), die in Kooperation zwischen der VHS und der Agentur für Arbeit angeboten wird.

Noch längst ist nicht alles fertig. Jeden Tag sehe es hier anders aus, erklärt der Leiter der VHS Nordkreis Aachen und nennt als Beispiel die Zufahrt auf das Gelände am Übacher Weg. Alles in allem sei es eine deutliche Verbesserung der Räumlichkeiten.

Im Oktober war die Verwaltung der VHS von der Alsdorfer Burg in das ehemalige Schulgebäude gezogen. Auch das vorher genutzte Gebäude der Hauptschule in Alsdorf-Busch wurde „abgelegt”, so dass Kurse und Administration nun unter einem Dach vereint sind. Das mache vieles einfacher, zieht Henry Engel bereits nach zwei Monaten ein positives Resümee.

Die Kurse, die in der ehemaligen Stätte begonnen hatten, wurden selbstverständlich fortgeführt. Nun, zum neuen Semester, das am Montag begonnen hat, fand die offizielle Übergabe der Räume seitens der Stadt Alsdorf an die VHS statt. Erster Beigeordneter Ralf Kahlen gratulierte zu dem „neuen, schmucken Domizil mit guter Erreichbarkeit”, welches die Stadt sehr gerne zur Verfügung gestellt habe. Das spiegele sich in der Investitionssumme von 460.000 Euro wieder.

Baesweilers Bürgermeister Dr. Willi Linkens bedankte sich in seiner Funktion als Verbandsvorsteher der VHS Nordkreis „für die alte Städte und die neue Heimat” und ist froh, dass das seit 30 Jahren beständige Nachfragen und Diskutieren um die Zentrale ein Ende hat. Es ist eine Entscheidung, die von „Weitsicht zeugt und in die Zukunft investiert ist”, sagt VHS-NRW-Verbandsdirektor Reiner Hammelrath. Er betont mit Blick auf die Integrationsdebatte, dass die VHS dazu beitrage, „dass Menschen hier menschenwürdig leben können und sie gerne und integrativ hier leben”.

Großer Sprachbereich

Schließlich ist der Sprachenbereich die größte Angebotspalette der demokratisch legitimierten Einrichtung und macht etwa 40 Prozent des Gesamtangebotes aus.

Etwa 10.000 Menschen haben im vergangenen Jahr an den Weiterbildungs- und Freizeitangeboten der VHS Nordkreis teilgenommen. Dabei zeichne sich ab, dass die „Weiterbildungsbereitschaft in Alsdorf geringer ist als in den anderen Städten”, sagt Henry Engel. Die leichte Unterpräsenz, errechnet an der städtischen Bevölkerungszahl, erklärt sich der Einrichtungsleiter mit dem höheren Durchschnittsalter etwa im Vergleich zu Baesweiler. Dort sei der strukturelle Wandel schneller vollzogen worden als in Alsdorf.

Mit der neuen zentralen Anlaufstelle hofft der Verantwortliche auf mehr Zuspruch aus der Heimatstadt. Auch das Projekt „Soziale Stadt Alsdorf” könnte dazu beitragen. Denn, so zitiert Henry Engel John F. Kennedy: „Es gibt nur eines, das auf Dauer teurer ist als Bildung - keine Bildung.”

38 Mitarbeiter sind bei der VHS Nordkreis beschäftigt. Davon arbeiten 19 in der neuen Zentrale am Übacher Weg.

940 Veranstaltungen bot die Bildungseinrichtung im vergangenen Jahr an, die von insgesamt 10.000 Teilnehmern angenommen wurden.

Beliebtester Fortbildungsbereich ist der sprachliche Zweig. Weit oben auf der Beliebtheitsskala steht ebenso der Entspannungsbereich mit Yoga und Pilates. Senioren besuchen häufig spezielle EDV-Kurse.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert