Nach Kita-Streik: Eltern kriegen Geld zurück

Von: vm/ssc
Letzte Aktualisierung:

Nordkreis. Herzogenrath hatte es bereits vor kurzem beschlossen, jetzt erstattet auch die Stadt Alsdorf in Folge des Tarifstreits Kita-Beiträge. Das hat der Stadtrat am vergangenen Donnerstag beschlossen. Allerdings zahlt die Kommune nicht pro Streiktag zurück, sondern pauschal den gesamten Monat Mai.

Die städtischen Einrichtungen in Alsdorf waren im Rahmen des Tarifstreits zwischen elf und 18 Arbeitstage geschlossen. Der Einfachheit halber, um den bürokratischen Aufwand gering zu halten, habe man sich für eine Lösung zugunsten der Eltern entschieden, so Manfred Schmidt vom Jugendamt. Ausschlaggebend für die jeweilige Summe ist die Einkommenshöhe der Eltern, nach der der Beitrag bemessen wird. Die Bescheide gehen in den nächsten Wochen raus. 525 Eltern sind betroffen.

Auch in Würselen soll es Rückerstattungen geben. Aber wohl nicht so bald. Zwar hatte der Rat bereits am 23. Juni den Beschluss gefasst, für 58 betroffene Kinder – vor allem in der Kita Heidegarten – rund 9300 Euro zu zahlen – doch weil es eine freiwillige Leistung ist und die Kommune im Stärkungspakt steckt, muss erst die Bezirksregierung ihr Einverständnis geben.

„Das ist noch offen“, sagte auf Anfrage Stadtsprecher Bernd Schaffrath. Bereits erledigt ist es in Baesweiler. Insgesamt 16.400 Euro hat die für die Kitas zuständige Städteregion Aachen erstattet, beziehungsweise mit den ausstehenden Beiträgen verrechnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert