Musiker Harald Jöris wählt den Freitod

Von: -ks-
Letzte Aktualisierung:

Würselen. Harald Jöris, bekannt durch die Auftritte mit seiner Würselener Party- und Coverband „Corona”, ist tot.

Auf Nachfrage erklärte Polizeisprecher Paul Kemen, dass der 46-Jährige in seiner Wohnung an der Haaler Straße in Würselen offenbar den Freitod gesucht hat.

Der Polizeisprecher bestätigte, dass Kollegen am Freitag in die Wohnung von Jöris eingedrungen waren. Jöris war Polizist und Mitarbeiter in der Öffentlichkeitsarbeit des Polizeipräsidiums Aachen.

Kemen bestätigte, dass Jöris wohl eine Waffe gegen sich gerichtet hatte. Ob dies seine Dienstwaffe war, konnte Kemen noch nicht bestätigten.

Genauso wenig ist laut Polizei derzeit bekannt, aus welchen Gründen Jöris Selbstmord beging. Es werde aber intensiv ermittelt, sagte Kemen. Jöris hinterlässt aus erster Ehe zwei Kinder.

Eigentlich hätte der beliebte Musiker, der fast 30 Jahre Bühnenerfahrung bei den Wheels, Dolce Vita und den Five Roses aufwies, am Freitagabend mit seiner Band „Corona” die Kürung des neuen Stadtprinzen durch das Komitee Würselener Karneval musikalisch begleiten sollen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert