Musikalischer Workshop bringt große Vielfalt auf die Bühne

Von: jope
Letzte Aktualisierung:
als_workshop_bu
Kamen bestens beim Publikum an: die Tänzerinnen der Grundschule Ofden. Foto: Joachim Peters

Alsdorf. Musik ist vielseitig, sie spricht alle Sinne an. Sie beschäftigt Geist und Körper und trägt auch und gerade in einem eher technischen Zeitalter zur positiven Formung heranreifender Persönlichkeiten bei. Löblich ist es daher, dass dabei die Alsdorfer Schulen mit engagierten Musiklehrern vorangehen.

Ein Workshop von Gymnasium und Realschule Alsdorf sowie der Grundschule Ofden in der Aula des Gymnasiums bot jüngst eine breite Palette musikalischer Entfaltungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler - von Gesang und Instrumentalmusik bis hin zum Tanz.

Nach der Begrüßung durch Schulleiter Wilfried Bock trat zunächst die Flöten-AG des Gymnasiums unter der Leitung von Musiklehrerin Monika Weiß auf, ehe Melanie Ernst und Alina Funk mit Flöten- und Gitarren-Soli aufhorchen ließen. Temperamentvoll ging es dann beim „Urwaldsong” des Grundschulchores, einstudiert und am Klavier begleitet von Ulrike Theißen-Hoppe, und danach bei der Tanzgruppe der Grundschule zu. Jana Kluth schloss mit zwei Klavier-Soli („Fury”, „Variation”) die gelungenen Darbietungen der Grundschüler ab.

Klassik nach vorn bringen

Eine freudige Überraschung war dann die „Reaktivierung” des pensionierten Musiklehrers Helmut Mingers. Er und seine Frau stellten sich in den Dienst einer guten Sache: Die klassische Musik am Gymnasium soll zu neuem Leben erweckt werden. Der Auftritt ihrer Streicherschule „Picco schola”, die sechs kleine Stücke bot, ließ diesbezügliche Hoffnungen sprießen.

Auch der Chor des Gymnasiums konnte sich mit Musical-, Rosenstolz- und Silbermond-Melodien hören lassen. Einen weiteren Glanzpunkt setzte Gymnasiastin Alona Kotova mit dem Klavier- und Gesangsolo „Almost Lover”. Nach der Pause brachten Günther Kerkhoffs und seine Mädchenschola „Canto classico” neuen Schwung in die Aula mit Evergreens aus „My fair lady”.

Eine artistisch-akrobatische Note brachte dann der Sport-Dalton-Kurs des Gymnasiums, einstudiert von Christian Sachse, auf die Bühne. Abgelöst wurde er von einem bunten sängerischen Reigen, dargeboten von Laura Bode („Soulmate”), Johanna Ansey und Monika Weiß mit den Sister Singers („The Rose”) sowie Sarah Decker, Katharina Hamacher, Johanna Ansey und Gymnasiums-Musikfachleiter Stephan Müller („Where I stood”).

Eine Preview

Werbung in eigener Dache machte dann eine von Damian Kruszek einstudierte Tanzgruppe mit Solo-Sängerinnen: Geboten wurde eine appetitmachende Preview auf das Musical „Emiliy”, das am 27. und 28. Mai Premiere im Gymnasium feiert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert