Herzogenrath - „Musik für Millionen“: Mario Taghadossi and Friends

„Musik für Millionen“: Mario Taghadossi and Friends

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
9032211.jpg
„Big Spender“: Die Herzogenrather Sängerin Sarah Schiffer wusste ganz genau, wie sie ihre Gäste musikalisch um den Finger wickeln kann. Foto: Markus Bienwald

Herzogenrath. Immer wieder begeisterten Mario Taghadossi und seine Gäste bei ihrer „Musik für Millionen“: Das war auch bei der neunten Auflage, die rund 200 Gäste in der Aula des Schulzentrums in Herzogenrath erlebten, nicht anders. „Ich habe heute viele gute Freunde dabei“, kündigte der bestens aufgelegte Star-Tenor gleich zu Beginn an.

Und versprach nicht zu viel. Wie es sich für den Gast- und Namensgeber des Abends gehört, hatte er sich in einen feinen Smoking geworfen. Aber nicht nur die Begrüßung seiner vielen musikalischen Freunde war Taghadossi an diesem Abend ein echtes Vergnügen. Auch der Gesang. Natürlich schmetterte er unter anderem das Loblied auf den „Chianti-Wein“.

Italienische Klänge

Die Besucher genossen die Qualität der Extraklasse dieses Abends. Doch nicht nur ein Seitenblick auf die italienischen Genüsse stand auf dem Programm. Die Bühne der Aula wandelte sich vor den Augen der Zuschauer zum Broadway, auf dem die Künstler zeigten, was in ihnen steckt. Dazu gehörte auch die bezaubernde Sarah Schiffer aus Herzogenrath, die nicht nur im TV und auf der Musicalbühne, sondern auch bei der „Musik für Millionen“ eine Top-Vorstellung ablieferte. Sie wickelte einen Gast mit ihrer Version von „Big Spender“ um den Finger. Und auch bei ergreifenden Musical-Variationen war sie es, die den Menschen Glanz in die Augen zauberte.

„Wirklich toll“, sagte Nadine Schwartz von der Stadt Herzogenrath, der an diesem Abend die Organisation oblag: „Mario und seine Künstler haben wieder bewiesen, dass sie das Zeug haben, die Menschen mitzureißen!“ Die Unterhaltung der Sonderklasse hatte so viele Facetten, wie sie sonst nur bei Bühnenprogrammen in viel größeren Dimensionen zu sehen sind. Nicht fehlen in diesem Reigen durfte Sänger Rudolf Moos, der sich solo und im Duett mit dem Gastgeber dem Jubel seiner Fans sicher sein konnte.

Gracia Kombe, die im Gesangswettbewerb beim Weinfest 2013 in Würselen den ersten Platz erreichte, begeisterte mit ihrer Performance ebenso wie die aus Polen stammende und in Aachen lebende Sängerin Jolanta Kosira. Mit ihrer Stimme zeigte sie, warum sie über die Region hinaus bekannt und beliebt ist. Viel Applaus gab es auch für die Einlagen des Tanzstudios Guido Kreiten, die richtig Schwung in die Aula brachten. Und nicht zuletzt beim Bühnenspiel mit Mario Taghadossi war das Mandolinenorchester „Edelweiß“ aus Würselen ein Fels in der Brandung. Sie trugen mit feinem Spiel und kongenialer Unterstützung der Sänger zum unvergesslichen Abend bei, der eine zehnte Auflage erwarten lässt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert