Mosaike, Menschen, Motive: Kunst-Projekt soll Bürger vereinen

Von: Stefan Klassen
Letzte Aktualisierung:
Kreativ am Werk: Auch Kinder d
Kreativ am Werk: Auch Kinder der Kita Löwenburg gestalten die Mosaike mit. Sie legen Figuren, die sich an den Händen halten und somit Zusammenhalt demonstrieren. Foto: Stefan Klassen

Baesweiler. Das sieht schon prima aus: Während viele rote, ocker- und terracottafarbene Mosaiksteinchen noch auf dem Boden des Turnraums liegen, fügen sie sich auf dem Arbeitstisch bereits zu einem wunderbaren Motiv.

Kinder der Settericher Kita „Löwenburg” gestalten Menschen in verschiedenen (Haut)Farben, die sich an den Händen fassen, die zusammenhalten, die etwas verbindet. Damit bringen sie genau das auf den Punkt, was die Mosaik-Aktion bewirken soll: Zusammenhalt der Bürger schaffen, die Menschen vereinen und verbinden.

Die Mosaike der zwei- bis sechsjährigen Kinder werden spätestens ab Frühjahr 2012 - falls die Bauarbeiten plangemäß laufen - eine von insgesamt acht Säulen zieren, die im Innern der künftigen Begegnungsstätte „Haus Setterich” stehen. Weitere Motive sollen beispielsweise der Bergbau mit Förderturm und Grubenlicht, ein Lebensbaum oder ein Regenbogen sein.

Ein Dutzend Senioren aus dem Treffpunkt Setterich-Ost hat bereits am Mittwoch mit großem Engagement und viel Spaß am Bergbau-Mosaik gewerkelt.

Auch Baesweilers Bürgermeister Dr. Willi Linkens überzeugte sich vor Ort im Turnraum der Kita Löwenburg an der Emil-Mayrisch-Straße bereits von der Kreativität der Bürger, die sich für die Mosaik-Aktion „Tragende Säulen des Hauses Setterich” engagieren. Diese ist eingebunden in das soziale und städtebauliche Großprojekt „Soziale Stadt Setterich-Nord”. Stadtteilmanagerin Feride Demirci vom DRK, die das Projekt mit koordiniert, ist mit der Resonanz zufrieden. „Bereits an der Ideensammlung zuvor hatten sich viele Settericher Vereine und weitere Institutionen beteiligt.” So sind sämtliche Kitas und Schulen, die katholische Kirchengemeinde, der Moscheeverein oder der Stadtteilbeirat in das Säulenprojekt eingebunden. Demirci: „Die Unterstützung ist groß.”


Das freut auch Künstler Sebastian Schmidt, der die Mosaik-Aktion begleitet und letztlich dafür sorgen wird, dass die einzelnen Teile als großes Ganzes auf den Säulen aufgebracht werden. „Leider ist am Mittwoch das Zelt wegen des Sturms weggeflogen”, sagt der Kunstpädagoge. Denn eigentlich hatte das Mosaik-Legen in einem Zelt an Schmidts „Kunstwerkstattmobil”, das an der Erbdrostenallee geparkt ist, stattfinden sollen.

Als Ersatzwerkstatt wurde deshalb der Turnraum in der Kita „Löwenburg” genutzt, ab Montag (siehe Infobox) werden die Mosaike in der Grundschule St. Barbara, Am Weiher, gefertigt. „Alle Settericher Bürger von 1 bis 99 Jahren sind zum Mitmachen eingeladen”, sagt Feride Demirci.

Und wer älter ist, wird sicherlich auch nicht nach Hause geschickt..


In der kommenden Woche, Montag, 12., bis Freitag, 16. September, geht das Projekt „Tragende Säulen des Hauses Setterich” in die zweite und letzte Runde. Ort ist die GGS St. Barbara, Am Weiher.

Die Zeiten, Montag 9.30 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr; Dienstag 9.30 Uhr bis 13.30 und 15 bis 19 Uhr; Mittwoch 8 bis 12.30 und 15 bis 19 Uhr; Donnerstag 8 bis 12.30 und 15 bis 19 Uhr und Freitag von 8 bis 12.30 Uhr.

Weitere Informationen gibt es beim DRK-Stadtteilbüro unter Telefon 02401/6037238.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert