Montagsgespräch: Bissige Satire kommt bei den Gästen gut an

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
14055401.jpg
Satire beim Montagsgespräch: Helmut Müller (l.) wird von Pfarrer Guido Rodheudt in St. Gertrud begrüßt. Foto: Nina Krüsmann

Herzogenrath. Passend zur fünften Jahreszeit bot das erste Herzogenrather Montagsgespräch in diesem Jahr beste Unterhaltung: In einer Satire präsentierte Dr. Helmut Müller die unterirdischen Ansichten eines Oberteufels.

Es geht um den fiktiven Briefwechsel zwischen Ober- und Unterteufel, der die Absicht durchscheinen lässt, die Menschen in der Kirche zu verwirren. Dabei lässt Müller den Schriftwechsel von C.S. Lewis‘ weltberühmten „Dienstanweisungen an einen Unterteufel“ wieder aufleben.

In diesen Briefen werden die heutigen Auseinandersetzungen in Kirche und Welt im Besonderen und der Glaube an den lieben Gott im Allgemeinen zwischen den beiden Teufeln sarkastisch kommentiert. „Kirche und Gesellschaft sind in ihrem Kern bedroht. Eine weltweite Befragung von Katholiken durch die Kirchenleitung in Rom hat gezeigt, dass katholischer Glaube und christliche Werte nur noch bruchstückhaft an die nachfolgende Generation weitergegeben werden.

Ohnehin schrumpft die Bevölkerung. Doch in der Kirche und in der bürgerlichen Gesellschaft werden diese gravierenden Probleme ausgeblendet“, erklärt der Referent den Hintergrund zu seinem Buch. Müller (Jahrgang 1952) Akademischer Direktor, vertritt an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz, das Lehrgebiet Grenzwissenschaften, nämlich Theologie, Philosophie und Naturwissenschaften.

Die bissige Satire zum Einstieg in das Jahresprogramm kam beim Publikum gut an. Nach dem kurzweiligen Vortrag ehrte Pfarrer Dr. Guido Rodheudt das Ehepaar Gudrun und Dietrich Hoppe. Nach 13 Jahren konzeptioneller Mitarbeit, Planung und Durchführung verabschieden sie sich von der aktiven Mitarbeit bei den Montagsgesprächen.

Tausende Brötchen hat das Ehepaar geschmiert und nicht weniger Gläser Wein serviert. „Nun wechseln wir auf die andere Seite der Theke“, schmunzelt Dietrich Hoppe, der Mitinitiator der beliebten Vortragsabende der Pfarrgemeinde St. Gertrud ist. Jetzt formen die ehrenamtlichen Helferinnen Maria Gruls und Liesel Lütgens ein neues Team für die Organisation.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert