Baesweiler - Mit Landschaftspflegearbeiten zu mehr Integration

Mit Landschaftspflegearbeiten zu mehr Integration

Letzte Aktualisierung:

Baesweiler. Seitens des Bundes wurde die Bundesagentur für Arbeit damit beauftragt, ein Flüchtlingsintegrationsprogramm durchzuführen.

Hierdurch können unter anderem die Kommunen die ihrer Stadt zugewiesenen Flüchtlinge für zusätzliche Landschaftspflegearbeiten einsetzen. Die Stadt Baesweiler beteiligt sich gerne an diesem Bundesprogramm.

Die zusätzlichen Arbeitsgelegenheiten wurden geschaffen, um für die Menschen, die nach Deutschland und somit auch nach Baesweiler gekommen sind, um Schutz vor Verfolgung und Gewalt zu suchen und um einen Asylantrag zu stellen, die Wartezeit bis zur Entscheidung über den Asylantrag bereits frühzeitig mit einer sinnvollen und gemeinwohlorientierten Beschäftigung zu überbrücken. „Von der Einreise bis zur Entscheidung über die Anerkennung vergehen oft viele Monate. Somit bieten die zusätzlichen Arbeitsgelegenheiten den teilnehmenden Asylbewerbern sowohl die Möglichkeit, die Grundregeln des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland und auch in unserer Stadt kennenzulernen, als auch Sprachkenntnisse zu erwerben. Gleichzeitig leisten die Teilnehmenden einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl.“, so Bürgermeister Dr. Willi Linkens.

Darüber hinaus können die in den Arbeitsgelegenheiten gewonnenen vielfältigen Fähigkeiten und Kenntnisse später für weiterführende Maßnahmen nach der Anerkennung, zum Beispiel zur Arbeitsvermittlung über den Integrationspoint des Jobcenters, genutzt werden.

Die Maßnahme in Baesweiler hat bereits begonnen, die Teilnehmer werden gemeinsam mit einem erfahrenen Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes in der zusätzlichen Landschaftspflege eingesetzt, hierzu zählt zum Beispiel die Unkrautbeseitigung, darüberhinaus ergänzende Rabattenpflege, Hilfe bei der Beseitigung von Unrat oder Laub sowie die Pflege vorhandener Fuß-, Rad- und Wanderwege.

Die Asylbewerber, die seitens der Stadt Baesweiler in diese Maßnahme eingewiesen wurden, zeigten sich äußerst erfreut darüber, dass sie mit ihrer Arbeit beim städtischen Bauhof der Baesweiler Bevölkerung etwas zurückgeben können. Sie sind dankbar dafür, dass sie in Baesweiler so gut aufgenommen wurden und tragen durch ihren Arbeitseinsatz gerne zur Pflege des Stadtbildes in Baesweiler bei. Dabei ist es für sie nicht wichtig, dass sie lediglich eine kleine Mehraufwandsentschädigung zu ihren Asylbewerberleistung erhalten.

Diese Flüchtlingsintegrationsmaßnahme beim städtischen Baubetriebshof ist ebenso wie die in Baesweiler dank vieler Kooperationspartner und Sponsoren bereits frühzeitig möglichen Sprachkurse ein wichtiges Instrument, um die Integration der Flüchtlinge und das Zusammenleben aller in Baesweiler gut zu fördern. Ein weiterer Baustein in der Integration sind die Deutsch- und Integrationskurse der Flüchtlinge nach Anerkennung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert