Mit „Kindergarten plus“ auf einem guten Weg

Von: Ute Steinbusch
Letzte Aktualisierung:
14656460.jpg
Interessiert an sozialen Kompetenzen der Kinder: Fachkräfte aus fünf Einrichtungen nehmen am Einführungsseminar des Programms „Kindergarten plus“ teil. Foto: Ute Steinbusch

Herzogenrath. Gefühle wahrnehmen, Gefühle vermitteln, Gefühle regulieren: Mit dem Programm „Kindergarten plus“ fördern die Deutsche Liga für das Kind und die Lions Clubs bundesweit Basisfähigkeiten wie Selbst- und Fremdwahrnehmung, Einfühlungsvermögen sowie Kommunikations- und Konfliktfähigkeit bei Vier- und Sechsjährigen.

„Als wir vom Lions Club Baesweiler/Herzogenrath angeschrieben wurden, ob wir an einer solchen Maßnahme interessiert wären, waren wir direkt begeistert“, berichtet Maija Beaujean, die als gruppenübergreifende Fachkraft im Katholischen Familienzentrum St. Mariä Heimsuchung in Herzogenrath tätig ist. Der Lions Club finanziert nun das einführende Seminar für die teilnehmenden pädagogischen Fachkräfte, ausgeführt durch die Deutsche Liga für das Kind.

Mit Tula und Tim

Dazu erhalten die Teilnehmerinnen quasi ein „Starterpaket“, das unter anderem die beiden Handpuppen Tula und Tim enthält. Daraufhin können die Erzieherinnen loslegen: An neun Vormittagen arbeiten sie mit den Kindern an Themen wie Körper, Sinne, Gefühle, Beziehungen, Grenzen und Regeln sowie Lösung von Konflikten. In Spielen, Übungen, Gesprächen, Liedern und mittels kreativer Methoden regen sie die Kinder an, Körperbewusstsein zu entwickeln, die eigenen Sinne zu erfahren, Gefühle bei sich und anderen wahrzunehmen und zu benennen, Kompromisse zu schließen und Konflikte gewaltfrei zu lösen.

Die Eltern werden in die Maßnahme einbezogen und die Ergebnisse schließlich unter Einbindung der Deutschen Liga ausgewertet. Liga-Vertreterin Stella Valentien erklärt: „,Kindergarten plus‘ wird momentan bundesweit in rund 2000 Kindertageseinrichtungen durchgeführt.

Im Zuge der wissenschaftlichen Evaluation des Programms wurde deutlich, dass sich die sozialen Kompetenzen der teilnehmenden Kinder im Vergleich zu einer Kontrollgruppe deutlich verbessert haben, zum Beispiel in einer tendenziellen Abnahme der Probleme im Umgang mit Gleichaltrigen. Die pädagogischen Fachkräfte lernen, besser auf Verhaltensauffälligkeiten einzugehen, und die Kinder, diese unter Anleitung einzuschränken.“

Das Programm „Kindergarten plus“ wurde mehrfach ausgezeichnet als effektives Mittel im Rahmen der frühkindlichen Bildung. Neben dem Herzogenrather Kindergarten nahmen in der vergangenen Woche an einem Basisseminar der Katholische Kindergarten St. Katharina aus Herzogenrath, der Kindergarten „Wilde 13“ aus Jülich sowie das Familienzentrum Löwenburg aus Baesweiler neben einer Viersener Einrichtung teil. Christoph-Albert Schröder vom Lions Club Baesweiler-Herzogenrath und Klaus Frenken vom Lions Club Jülich-Juliacum begrüßten die Erzieherinnen.

Die Clubs stellen den überwiegenden Teil der Kosten von rund 1000 Euro, die pro teilnehmender Einrichtung an dem Programm anfallen. „Die Lions Clubs stellen die Förderung von Kindern und Jugendlichen traditionell in den Mittelpunkt. Das Programm hat unsere volle Unterstützung“, versicherte Schröder, der das Seminar außerdem mit einem Obstkorb und weiteren Mitbringseln aufwertete.

Er schilderte in einem Ausblick, dass beide vertretenen Clubs auch im nächsten Jahr ein Seminar unterstützen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert