Merlin entführt Kinder in den Zauberwald

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
7156040.jpg
7156203.jpg
Gebannt folgen die jungen Zuschauer dem bunten Treiben auf der Bühne: Beim 1. Würselener Karnevalsverein zieht der Zauberwald die Kinder in seinen Bann. Fotos (2): Wolfgang Sevenich Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. In einen Zauberwald entführte der 1. Würselener Karnevalsverein kleine aber auch große Närrinnen und Narren in beachtlicher Zahl in der Aula an der Klosterstraße. Dort empfingen sie freundlich Zauberer Merlin (Präsident Gerhard Römer) und seinen Lehrling Ron (Niklas Mainz, Sohn des Vorsitzenden).

Mit von der karnevalistischen Partie war auch die Hexe Wackelzahn (Bettina Kuckelkorn), die schließlich in die gute Fee Amarilles, Mutter von Ron, verwandelt wurde.

Doch bis dahin wurde der Zauberkessel gehörig unter Dampf gesetzt. Zunächst einmal machten die tanzenden Kinder und Jugendlichen im schmucken Grün und Weiß ihre Aufwartung, die Kindermarie Romina (Sedano), die Kindergarde, das Tanzpaar Lisa Vossen und Thomas Hoven, die Jugendgarde und deren Marie Romina (Krönchen). Der ganze Stolz des 1. Würselener Karnevalsvereins zauberte tanzend ein wunderschönes Bild nach dem anderen auf die Bühne.

Sodann durfte das kleine Narrenvolk Dampf ablassen. Beim Kürbislauf musste ein Medizinball mit einem Kochlöffel über die Ziellinie gerollt beziehungsweise geschoben werden. Eine fürwahr heikle Angelegenheit, die aber trotz allem viel Spaß machte.

Und schon kündigte sich hochherrschaftlicher Besuch an. Der Kinderprinz der Düvelstadt, Lucas I. (Fuhrmann), stattete mit seinem Hofstaat und den „Hölze Päed“ seinen Besuch ab. Es durfte mit ihm gesungen und geschunkelt werden.

Luftballons möglichst lange in der Luft zu halten und dabei die Hände nicht los zu lassen, dazu forderte ein weiteres Spiel die kleinen Närrinnen und Narren heraus. Geschicklichkeit und Körperbeherrschung wurden auf den Prüfstand gestellt. Viel zu schnell hatte der sportliche Spuk ein Ende.

Zu einer flotten Zaubershow versammelte der Magier Patrick Mirage die neugierigen kleinen Nasen um sich. Mit seinen geheimnisvollen Zaubertricks zog er sie eine halbe Stunde lang in seinen Bann. Musikalisch wurde anschließend ein Hut auf die Reise geschickt. Das kleine Narrenvolk war in seinem Element.

Magisches Spektakel

Von Ferne kündigte sich bereits das Dreigestirn der Düvelstadt, Prinz Harald I, Bauer Achim und Jungfrau Gregoria, mit Prinzengarde und leibhaftigen mittelalterlichen Burgfräuleins und Rittern an. Ihm bereiteten die kleinen und großen Närrinnen und Narren einen triumphalen Empfang. Gespannt waren sie darauf, was der Magier Patrick Mirage mit ihnen anstellen würde. Tatsächlich führte er sie alle mit einem ausgefallenen Zaubertrick an der Nase herum.

Bei dem magischen Spektakel zogen Jugendwart Andreas Vossen und sein Stellvertreter Marco Kuckelkorn hinter den Kulissen die Fäden. Für die Musik- und Lichtgestaltung zeichneten Rolf Zimmermann und dessen Vater Manfred verantwortlich.

Um sich einer angenehmen Verpflichtung zu entledigen, waltete der Vizepräsident des Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise, Hans-Josef Bülles, seines Amtes. Er zeichnete, assistiert von Jugendwart Olaf Wabbals, Jugendmariechen Romina Krönchen mit dem Jugend-Verdienstorden in Gold aus.

Mit dem Freundschaftsorden des Präsidiums „dekorierte“ er WKV-Jugendschatzmeister Efkan Czoban.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert