Merksteiner Siedler: Gemeinschaftssinn ist Trumpf

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
8179326.jpg
Treue beweisen: Vorsitzender Jürgen Jekewitz (r.) ehrte die Jubilare der Siedlergemeinschaft Merkstein, unter ihnen Willi Habermann für 60-jährige Mitgliedschaft. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Die Siedlergemeinschaft Merkstein 1934 kann stolz auf ihre erfolgreiche Arbeit zurückblicken. In den 80 Jahren des Bestehens musste der Verein auch schwere Zeiten durchleben. In der Aufbauzeit waren viel Einsatz und Gemeinschaftssinn gefragt, um in wirtschaftlich harter Zeit arbeitssuchenden oder gering verdienenden Bergleuten mit großen Familien ein Dach über den Kopf zu ermöglichen.

Die 1934 entstandene sogenannte „Weiße Siedlung“ hat ihr Erscheinungsbild in den vergangenen Jahrzehnten oft gewandelt – dabei blieb die Siedlergemeinschaft immer bestehen. Jetzt feierten die Mitglieder das schon traditionelle 23. Straßenfest auf dem Platz Glückaufstraße, Ecke Brachthäuser Straße.

Erster Höhepunkt war ein Blumencorso der Kinder durch die Siedlung. Am Abend unterhielt als Highlight für die Siedler die beliebte Merksteiner Partyband „Auweih“. Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr weckte am Sonntag um 7.30 Uhr die Anwohner. Beim Frühschoppen wurde das 12. Peter Freihöver-Gedächtnis-Skat-Turnier gestartet. Sieger wurde Friedel Beckers vor Helmut Semler, den dritten Platz belegte Udo Zielinski vor Karl-Heinz Gossen.

Das Volksmusik-Orchester Merkstein erfreute die Besucher mit seinen Melodien. Auch für die Kinder war gesorgt, für das Kinderschminken zeichneten Carmen Zielinski und Stefanie Pauer verantwortlich. Vorsitzender Jürgen Jekewitz, seine Stellvertreter Tobias Storp und Karl-Heinz Gossen hießen den 1. stellvertretenden Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein willkommen.

Geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Pia und Werner Jeserski, Tobias Storp, Wolfgang und Ingrid Wick, Richard und Anita Penzel. 40 Jahre in der Siedlergemeinschaft sind Franz und Annemarie Schmid, Helmut und Ursula Storp, Willy und Marianne Klemke und Georg Dörband. Für 50-jährige Mitgliedschaft konnten Albert und Gertrud Faßbender sowie Helmi Skrippek, die auch 40 Jahre dem Vorstand angehört, Urkunde, Nadel und Blumen in Empfang nehmen. 60 Jahre Mitglied der Siedlergemeinschaft sind Hermann Golinski sowie Willi und Ruth Habermann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert