Nordkreis - Merksteiner Freibad: In dieser Saison die 60.000er Marke knacken

Merksteiner Freibad: In dieser Saison die 60.000er Marke knacken

Von: ak
Letzte Aktualisierung:
Willkommene Erfrischung: Wenn
Willkommene Erfrischung: Wenn die Temperaturen klettern sind Attraktionen wie der Wasserpilz besonders bei den Kleinen sehr beliebt. Foto: Anja Klingbeil

Nordkreis. Ein paar Grad mehr dürften es schon sein: 22 Grad Celsius zeigt das Thermometer aktuell im Merksteiner Freibad. Doch echte Schwimmer lassen sich davon nicht abhalten. Morgen ist es soweit: Das einzige Freibad im Nordkreis öffnet nach der Winterpause wieder.

Für die Besucher gibt es eine Überraschung: An diesem Tag ist für alle der Eintritt frei. Um Punkt 6.45 Uhr werden die Schwimmmeister das große Planschen eröffnen.

Bereits seit einigen Wochen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Denn die vergangene Badesaison und der Winter haben Spuren hinterlassen. Knapp 160.000 Euro hat die Stadt in die Instandsetzung des Freibads investiert. 120.000 Euro kommen aus dem Konjunkturpaket II und wurden für die Dachsanierung der Umkleidekabine sowie für die sanitären Anlagen genutzt.

Durch eine neue Zaunanlage wird das Bad vom Sportplatz an der Nordseite getrennt. Von dort aus hatten sich immer wieder Unbefugte Zutritt verschafft, die partout keinen Eintritt zahlen wollten. Das soll mit dem Zaun nun unterbunden werden, sagt Diplom-Ingenieur Bernd Lehrheuer, Fachbereich Bau und Betrieb, der die Arbeiten koordiniert hat.

Schon im Januar, als das Thermometer noch unter null Grad zeigte, hatten er und seine Kollegen mit den Planungen begonnen, wie das Freibad aufgemöbelt werden könnte. Dazu gehört ebenso frische Farbe, aber auch, dass die Computersteuerung der Technik auf den neuesten Stand gebracht wird. Denn das Wasser soll nicht nur angenehme Temperaturen aufweisen, sondern auch sauber sein. Dreimal täglich wird es untersucht, ob unter anderem der Chlorgehalt oder der pH-Wert im richtigen Bereich sind.

Die Verantwortlichen haben sich für die Freiluft-Saison einiges vorgenommen. „Wir wollen die 60.000er Marke knacken”, sagt Josef Poquet, Bereichsleiter Schule, Sport und Kultur. Im vergangenen Jahr hatten 59.093 Menschen die Abkühlung im Bad von Merkstein genossen. Im Rekordsommer 2006 waren es gar einmal 122.000 Besucher, die nicht nur aus dem gesamten Nordkreis, sondern auch aus den Niederlanden und Belgien nach Merkstein reisten.

Spätschwimmer-Tarif

Dass die Besucher ins Freibad kommen, dafür soll auch das Eurode-Ticket sorgen. Wer für nur einen Euro die Karte kauft, kann als Familie mit bis zu fünf Personen für sechs Euro das Merksteiner Freibad besuchen - und bekommt zehn Prozent Nachlass auf den Eintrittspreis im „Continium” in Kerkrade. Bei seiner Premiere im vergangenen Jahr entpuppte sich das Eurode-Ticket als Renner, wurde mehr als 2800 Mal verkauft. Die Einnahmen aus dem Verkauf fließen dem Eurode Zweckverband zu und sollen für Aktivitäten für Jugendliche in Eurode verwendet werden.

Eine gute Nachricht gibt es zudem für die Spät-Schwimmer. Dank des Feierabend-Tarifs kostet der Eintritt nach 18 Uhr nur noch zwei Euro. Na dann, fröhliches Planschen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert