Alsdorf - „Melodien zum Spätsommer“ in der Aula

„Melodien zum Spätsommer“ in der Aula

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
15382269.jpg
Stattliche Anzahl von Sängerinnen: Der Mariadorfer Frauensingkreis bewies bei seinem Herbstkonzert in Alsdorf-Blumenrath, dass ihm Nachwuchsprobleme fremd sind. Foto: Stefan Schmitz

Alsdorf. Mit ihrem Herbstkonzert unter dem Motto „Melodien zum Spätsommer“ am Samstag in der Aula der Europahauptschule Pestalozzistraße in Alsdorf-Blumenrath bot der Mariadorfer Frauensingkreis, der im nächsten Jahr auf sein 30-jähriges Bestehen zurückblicken kann, den treuen Besucher erneut unter Leitung von Chordirektor ADC Heinz Dickmeis einen musikalischen Leckerbissen, der mit viel Beifall und Stimmung aufgenommen wurde.

Einen guten Griff machte man zusätzlich mit der Verpflichtung des Jugendorchesters Harmonie-Cäcilia Herzogenrath, umsichtig geleitet von Willem Lindelauf. Zu Beginn freute sich die Vorsitzende Monika Höll über die erneut vielen treuen Besucher und hieß sie willkommen, besonders aber den inzwischen zum Inventarbestand gehörenden Vize-Bürgermeister Heinrich Plum und den Vorsitzenden Wilfried Leisten vom Chorverband der Städteregion.

Bei allen Schwierigkeiten der Chöre, Nachwuchs zu finden, scheint dies beim Mariadorfer Frauensingkreis nicht der Fall zu sein. Auch diesmal war es schon beeindruckend, als die Sängerinnen unter Führung der Vorsitzenden Monika Höll mit 28 aktiven Damen, in einem noch gemäßigten Altersdurchschnitt, unter dem Beifall der Besucher die Bühne betraten.

Chordirektor Heinz Dickmeis, nicht nur als Dirigent und Begleiter am Klavier, sondern auch als Moderator tätig, brachte den Besuchern die Melodien wirkungsvoll näher und wies darauf hin, dass er ein Programm nicht nur zum Zuhören sondern auch zur Mitwirkung ansagen werde.

Besinnlich ging es im ersten Abschnitt mit den Liedern „Abendlied“ von H. Best, dem Halleluja, bearbeitet in deutscher Sprache durch Heinz Dickmeis, und dem „Gabriellas Song“, der Filmmelodie aus dem Film „Wie im Himmel“ zu. Der erste Auftritt des Jugendorchesters hatte es ebenfalls in sich, denn es trug „Five Continents, bestehend aus fünf Teilen, gekonnt vor.

Vor der Pause waren es weitere vier Melodien, die der Frauensingkreis vortrug, wobei besonders die Melodien „Mondnacht im Park“ und „Tiritomba“ beide bearbeitet vom unvergessenen Rolf Besse, sehr gut ankamen.

Nach der Pause stieg die Stimmung, denn der Frauensingkreis trug drei Lieder vor, die von den Besuchern mit Begeisterung gesanglich begleitet wurden: „Capri-Fischer“, „Die kleine Kneipe“ und „Sing mit mir“.

Aber auch das Jugendorchester ließ mit „Budapest“ und besonders mit dem „Beatles-Medley“, bearbeitet von Willi Beckers, aufhorchen. Mit weiteren vielen schönen und bekannten Liedern, darunter „Es war so schön mit dir“, „Was kann schöner sein“ von Heinz Dickmeis und „Adjeu, mein kleiner Gardeoffizier“ leitete der Mariadorfer Frauensingkreis das Ende des erneut glänzend gelungenen Konzertes ein. Dennoch gab es einen weiteren Höhepunkt zum Schluss, als der Frauensingkreis des alten Bergbauortes gemeinsam mit dem Jugendorchester das passende Lied „Dankeschön und auf Wiedersehen“ zu Gehör brachte.

Mit starkem Beifall verabschiedeten die Besucher die Interpreten und werden sicherlich wieder gerne beim nächsten Konzert dabei sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert