Mehr als 100 Teams sind bei der Alemannia zu Gast

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
13957425.jpg
Ob mal ein neuer „Torsten Frings“ bei den Nachwuchsfußballern dabei sein wird? Jedenfalls wurde beim Mariadorfer Fußballturnier sehenswerter Sport gezeigt. Foto: Sigi Malinowski

Alsdorf. Teil eins ist absolviert. Und das in sehr erfolgreicher Manier. Zum 13. Mal richtete Alemannia Mariadorf das Richard-Weidenhaupt-Pelzer-Gedächtnisturnier aus. Insgesamt sind vier Turniertage vorgesehen, davon wurden die beiden ersten Spieltage in der Sporthalle der Gustav-Heinemann-Gesamtschule ausgerichtet.

An den ersten fünf Turnierrunden – die komplette Veranstaltung ist ausschließlich für Jugendmannschaften reserviert – nahmen Mannschaften auf überregionaler und internationaler Ebene teil. Auch Mariadorfs Jugend-Kooperationspartner Alemannia Aachen stellte mehrere Juniorenmannschaften. Dass so ein Turnier, an dem mehr als 100 Mannschaften teilnehmen, nicht mal so einfach mit links zu stemmen ist, versteht sich von selbst.

Nach absolvierter Hälfte der Großveranstaltung äußerten sich Mariadorfs Jugendleiter Karl-Heinz Barth und Turnierkoordinator Arno Schmitz sehr zufrieden: „Alles glatt gelaufen, sämtlich gemeldete Mannschaften sind auch erschienen und der sportlicher Wert ist ohnehin sehr groß“, stellte Barth fest.

Dabei lief es für den gastgebenden Klub auch gar nicht mal so schlecht. Zweimal landeten die Landalemannen mit ihren Teams unter den besten Vier. Die D2-Junioren erreichten immerhin das Spiel um Platz drei, unterlagen dabei aber Südwest Köln mit 1:2. Das Finale gewann die Spielvereinigung Straß mit 2:1 gegen Fortuna Mönchengladbach.

Mariadorfs F1-Junioren erreichten ebenfalls die Runde der letzten Vier. Aber auch dort war bei Rang vier Schluss. Die kleinen Mariadorfer mussten sich Alemannia Aachen 1:0 geschlagen geben. Turniersieger Viktoria Köln schlug RW Eynatten mit 9:0. Das Parallelturnier für F1-Kicker gewann der VfJ Ratheim mit 2:0 über den SV Eilendorf. Das Spiel um Platz drei entschied Inde Hahn mit 4:0 über Atsch für sich. Im Turnier für G2-Junioren gelang Concordia Oidtweiler ein Achtungserfolg mit dem vierten Platz, gefolgt von Alemannia Mariadorf. Das beste Team bei den D1-Junioren wurde Alemannia Aachen.

Das Finale wurde 1:0 gegen Rheinsüd Köln gewonnen, während der VfJ Laurensberg sich den dritten Platz mit einem 4:2 über den VfL Vichttal holte. Das Turnier setzt sich am Wochenende 11./12. Februar in der Sporthalle Am Klött fort.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert