Maues Wetter trübt den Spaß am Alsdorfer Frühlingsfest

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
Der kleine Julian darf noch ei
Der kleine Julian darf noch eine Weile an seinem geliebten Schnuller saugen. Mit Mama Sandra Brühl hat er den Sauger nur zur Probe in den Schnullerbaum gehängt. Foto: Stefan Schaum

Alsdorf. Das Wetter war eher zum Weglaufen. Mau statt Mai. So blieb denn beim Frühlingsfest der Alsdorfer Aktionsgemeinschaft und beim Saisonauftakt im Tierpark das erhoffte große Publikum aus. Die Macher bewiesen indes Durchhaltevermögen - und nahmen den Dauerregen auch mit Humor.

„Wir feiern hier unser Frühlingfest - und haben ein Wetter wie beim Weihnachtsmarkt”, scherzte Toni Klein, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft zum Auftakt auf der Bühne am Denkmalplatz.

Auf der mühten sich am Samstag und Sonntag mehrere Bands und Blaskapellen darum, die Gekommenen unter ihren Regenschirmen in Stimmung zu bringen. Doch blieben die vielen Lücken deutlich sichtbar, die sich zwischen den Verkaufsständen entlang der Rathaus- und der Bahnhofstraße auftaten. Einige Händler hatten in letzter Minute darauf verzichtet, ihre Buden aufzubauen.

Abgesagt wurde auch die Greifvogelschau, die am Sonntag am Weiher hätte stattfinden sollen. Der „Schnullerbaum” den die Freien Wähler Alsdorf oberhalb des Spielplatzes im Tierpark einpflanzen ließen, freute sich indes über den Regen. „An diesem Baum können Eltern die Schnuller ihrer Kinder aufhängen und ihnen die Geschichte von der Schnullerfee erzählen, die Wünsche erfüllt”, sagte FWA-Fraktionsvorsitzender Dietmar Brühl.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert