Markus Diegmann sammelt Unterschriften

Letzte Aktualisierung:
14115088.jpg
Am 3. und 4. März wird Markus Diegmann mit seinem Wohnmobil von 10 bis 18 Uhr am Aachener Glaskubus stehen. Foto: Harald Krömer

Nordkreis. Markus Diegmann wurde als Kind sexuell missbraucht. Das hat der heute 50-Jährige öffentlich gemacht, denn er sammelt jetzt Unterschriften gegen die Verjährung solcher Straftaten. Am 3. und 4. März wird er mit seinem Wohnmobil von 10 bis 18 Uhr am Aachener Glaskubus stehen, um auf seine Situation und die von Leidensgenossen aufmerksam zu machen.

Denn Verjährungsfristen von Sexualstraftaten an Kindern und Jugendlichen können zwischen fünf und 30 Jahren liegen. Abhängig ist sie von der Schwere der Tat. Generell beginnt die Verjährungsfrist, wenn die Tat endet. Beim sexuellen Kindesmissbrauch kann die Frist jedoch erst mit der Vollendung des 21. Lebensjahres beginnen.

Markus Diegmann kämpft mit seiner „Tour 41“ dafür, dass Verjährungsfristen in Fällen sexuellen Missbrauchs von Kindern grundsätzlich abgeschafft werden. „Die Täter zerstören Menschenleben, deshalb ist eine Verjährung nicht hinnehmbar“, sagt Diegmann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert