Mariadorfer Frauensingkreis: Herbstkonzert mit Charme

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
als_frauensingen_bu
Gemeinsam gepunktet: Der Frauensingkreis präsentierte sich im Herbstkonzert stimmlich und optisch als harmonische Einheit. Foto: Marietta Schmitz

Alsdorf. Mit seinem Herbstkonzert hat der Mariadorfer Frauensingkreis sein Publikum in der Europaschule begeistert. Das Konzert unter der Leitung von Sebastian Fuchs stand ganz im Zeichen von Musical, Operette und Volksgut. Vorsitzende Leni Schaffrath hieß die Besucher willkommen und freute sich darüber, viele treue Zuhörer vor sich zu sehen.

Sängerin Elisabeth Küppers hatte die Moderation übernommen und verstand es bestens, den Besuchern die Lieder und Melodien charmant näher zu bringen.

Bergmännische Bläser

Mit dem Lied „Die Welt ist voller Lieder”, begleitet von Hans-Peter Johnen auf der Trompete, legte der Frauensingkreis einen prächtigen Start in das Programm hin. Es folgten der Welthit „Memories” aus dem Musical „Cats” von Andrew Lloyd Webber und „Wie im Traum verführt”, der bekannteste Titel aus seinem Musical „Joseph”.

Für eine Programmauflockerung sorgte beim Herbstkonzert erneut das Bergmännische Bläserensemble St. Barbara Alsdorf unter der Leitung von Franz Worm. Hans-Peter Johnen war dabei der Moderator. Das Bläserensemble stieg mit dem englischen Marsch „Margam Abby” in seinen Programmblock ein und konnte auch beim zweiten Auftritt mit dem Walzer „Über den Wellen” überzeugen.

Noch vor der Pause erfreute der Frauensingkreis mit den Titeln „Mondnacht im Park”, „Eine kleine Melodie”, einem bunten Melodienstrauß von Rudi Massenbach und „Die Rose” aus dem Film „The Rose”. Letzteres gesungen in einer deutschsprachige Interpretation, im Satz des früheren Chorleiters Rolf Besse, der durch seine vielen eigenen Werke noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Nach der Pause ging es mit dem Frauensingkreis temperamentvoll und spritzig mit dem „Chianti-Lied” weiter. Es folgten „Bella Italia” von Robert Pappert und „Peter Pan”.

Mit dem Medley „Im sonnigen Süden” begeisterte dann erneut das Bläserensemble und ließ die Stimmung steigen, die durch den Frauensingkreis mit den Liedern „Im Salzkammergut”, „Was kann der Siegesmund dafür” und „Im weißen Rössl” - alle drei Lieder aus der bekannten gleichnamigen Operette - weiter empor getrieben wurde.

Eine Uraufführung

Der gemeinsame Auftritt des Frauensingkreises mit dem Bläserensemble zum Finale mit dem Lied „Auf Wiedersehn in grünen Bergen” sorgte für einen krönenden und mit lang anhaltendem Beifall bedachten Abschluss. Dieses Lied war so etwas wie eine Uraufführung, da beide Kulturvereine dieses Lied nur einmal kurz vor der Veranstaltung im hinteren Raum der Europaschule geprobt hatten.

Um so erstaunlicher die Leistung aller Beteiligten, auf die auch Chorleiter Sebastian Fuchs sehr stolz sein konnte. Er hatte mit seinem Mariadorfer Frauensingkreis die Beiträge zum Herbstkonzert rund ein halbes Jahr lang einstudiert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert