Mariadorfer Frauensingkreis erfolgreich

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
10434806.jpg
Beeindruckend: der Mariadorfer Frauensingkreis mit ihrem Dirigenten Heinz Dickmeis in voller Aktion. Foto: Marietta Schmitz

Alsdorf. Die Mariadorfer Kulturvereine verfügen für die heutige Zeit über ein erstaunliches großes Stammpublikum. Auf diese Weise wird sicherlich auch die Begeisterung über die Konzertdarbietungen der Vereine zum Ausdruck gebracht.

So musste auch der Mariadorfer Frauensingkreis beim Sommerkonzert noch Tische und Stühle aufstellen, um allen Besuchern in der voll besetzten Aula der Europahauptschule Platz zu bieten. So freute sich die neue Vorsitzende Monika Holl, welche die legendäre Vorsitzende Leni Schaffrath ablöste, über die Treue des Publikums.

„Wir haben auch diesmal ein Programm zusammengestellt, das Ihnen erneut gefallen dürfte“sagte Holl. Dieses Versprechen hielt der Mariadorfer Frauensingkreis, als er unter Leitung von Chordirektor ADC Heinz Dickmeis, der den Chor sicher im Griff hatte, am Klavier begleitete und auch durch das Programm führte, mit rund 30 sangesfreudigen Dahmen loslegte. Mit nachdenklichen Liedern gelang ein glänzender Einstand: „Im Abendrot“ von Fr. Schubert, „Die Rose“ von A. M. Broom und besonders „Warum bist du gekommen“ von P. Brenner. Als gute Ergänzung zum Programmablauf hatte man das „Euregio Ensemble Jan Zaad“ verpflichtet, das vom Publikum ebenfalls begeistert aufgenommen wurde und mit „Mitternachtsspuk, vier Sätze, The young Amadeus“ von W. A. Mozart viel versprechend in das Programm einstieg. Mit heiter und beschwingten Liedern ging es beim zweiten Auftritt des Frauensingkreises weiter: „Lass die Sorgen“, Hallo, Hallo“ und „Halleluja“, alle von P. Thibaut. Der besondere Höhepunkt ivor der Pause war das gemeinsam mit dem Euregio Ensemble vorgetragene Lied „Freiheits-Chor (aus Nabucco) von G. Verdi. Hierfür gab es lang anhaltenden stehenden Applaus.

Im zweiten Teil wusste der Frauensingkreis erneut zu begeistern und ließ mit seinen Liedern die Besucher in Erinnerung schwelgen, zum Beispiel mit dem „Es wird in hundert Jahren“ von G. Anton. Mit Tangomelodien, teils langsam und temperamentvoll vorgetragen, ließ das Euregio Ensemble die Herzen der Musikfreude weiter höher schlagen, darunter „Zita von Astor“ von P. Riazolla und „Dona Dolores“ von J. Rixner.

Abschließend präsentierte der Mariadorfer Frauensingkreis Knüller an Knüller, wobei zunächst die Lieder „Griechischer Wein“ und „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens begeisterten. Aber auch „Phänomen“ und „Atemlos“ von P,. Schnur/Thibaut trieben die Besucher auf den Höhepunkt ihrer Begeisterung.

Das gemeinsam mit dem Publikum vorgetragene „Dankeschön und Aufwiedersehn“ von G. Anton war der krönende Abschluss und führte zu einer weiter geforderten Zugabe, die beide Gruppierungen nochmals mit dem Lied „Freiheits-Chor“unter tosendem Beifall erfüllten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert