Maler Otto Guba ist der Aura des Nordlichts verfallen

Letzte Aktualisierung:
11049159.jpg
Das Leuchten am Himmel: Maler Otto Guba liebt die kräftigen Farben der Aurora Borealis.

Herzogenrath. Will man den Künstler Otto Guba in seinem Atelier besuchen, erlebt man eine Überraschung – denn seine Arbeiten entstehen größtenteils in einem kleinen Gartenhaus. Auf engstem Raum hat er dort alles was er braucht, um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Eine Staffelei, Pinsel, Farben, Licht und ein Radio. In seinem Gartenhaus hängen auch Bilder der alten Meister wie van Gogh und Gauguin – allesamt als hervorragende Kopien aus dem Atelier Guba. Mit seinen 74 Jahren kann Otto Guba aus seinem bewegten Leben viel Interessantes berichten.

In Böhmen ist er aufgewachsen und hat nach der Schule eine Lehre als Dekorationsmaler absolviert. In seinem 14. Lebensjahr hat er seine Passion für die Malerei entdeckt. Als junger Mann nahm er in der damaligen DDR erfolgreich als Schnell-Karikaturist an einem Talentwettbewerb teil. Damals war der frühere Bundeskanzler Konrad Adenauer ein beliebtes Motiv für seine Karikatur-Zeichnungen.

Mehrere Jahre war er Zeitsoldat beim Militär, anschließend ließ seine langjährige Tätigkeit als Schirrmeister beim Deutschen Roten Kreuz die Malerei zwangsläufig ein wenig zurückstehen. Doch er nutzte die Eindrücke, die er auf zahlreichen Reisen sammeln konnte, immer wieder künstlerisch. Dabei halfen ihm insbesondere Skizzen auf Zigarettenschachteln, um die Bilder zu Hause wieder rekonstruieren zu können.

Otto Guba hat mit seinen Bildern an vielen Ausstellungen in mehreren Ländern teilgenommen. Seit seinem Ruhestand hat die Malerei wieder einen zentralen Platz in seinem Leben eingenommen. So hat er sich vor einigen Jahren der autonomen Künstlergruppe Stolberg angeschlossen und ist als Kursleiter für Acrylmalerei in der Brander „JUB“ (Jugend und Begegnung) tätig. Sein künstlerischer Fokus liegt seit längerem auf zwei großen Themenbereichen: den „Aurora Borealis“-Nordlichtern und der Tierwelt.

In Herzogenrath stellt er abMittwoch, 21. Oktober, bis zum 17. Dezember eine Auswahl seiner Bilder unter dem Titel „Faszination Nordlichter und Tierwelt“ aus. Die Ausstellung wird am 21. Oktober um 18 Uhr im Rathausfoyer von dem stellvertretenden Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein eröffnet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Künstler ist anwesend.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert