„Mafia del Musica“ nimmt Wolfgang Goebbels in ihre Reihen auf

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
9443733.jpg
Weißer Schal, rote Fliege: Pate Rolf Völl (vorne 5.v.l.) ernannte Wolfgang Goebbels (4.v.l.) zum Ehrenmafioso. Foto: W. Sevenich

Herzogenrath. Zur großen 35. Matinee der „Mafia del Musica“ war der Saal im Bürgerhaus restlos gefüllt und schon beim Einmarschlied der „ehrenwerten Herren“ erreichte die Laune der Gäste, unter ihnen Bürgermeister Christoph von den Driesch und Ehrenbürgerin Petra Meisler, den ersten Höhepunkt.

Von den Driesch hielt die Laudatio auf den neuen Ehrenmafioso. „Die Mafia Kohlscheid ist seit vielen Jahren eine berühmt berüchtigte Gesellschaft in unserer Stadt. Mit viel Geschick schaffen es die Herren, alljährlich neue Verbündete für ihre Organisation zu gewinnen, um das ausgeklügelte Netzwerk zu erweitern.“ Wolfgang Goebbels wurde jetzt für den Clan gewonnen.

Von den Driesch: „Nutzen Sie die Gelegenheit und werden Sie Vertrauensmann für Personalangelegenheit in dieser Organisation. Dabei wird Ihnen Ihre jahrelange Erfahrung als Personalratsvorsitzender zu Gute kommen. Inwiefern Ihr neues Betätigungsfeld mit Ihren politischen Aktivitäten kollidiert, das werden wir in unserer ,Groko‘ im Auge behalten.“ Schon seit vielen Jahren bereichert Goebbels das Rodastädter Leben.

Mit Orden und Urkunde ausgezeichnet von Pate Rolf Völl darf sich Goebbels nun Ehrenmafioso nennen. Der Ehefrau des Geehrten, Helene Goebbels, überreichte Vize-Pate Sven Kreutz einen Blumenstrauß. Der Sprecher der Ehrenmafiosi, Helmut Leufen, nahm den Geehrten in die Gemeinschaft auf.

Im toll geschmückten Bürgerhaus folgte dann auf den offiziellen Teil gleich ein abwechslungsreiches Programm. Den Anfang übernahm die Mafia, die altbekannte Schlager zum Besten gab, gefolgt von Achnes Kasulke. Dann zog das Kohlscheider Dreigestirn mit Prinz Josef X., Bauer Kurt und Jungfrau Gundula mit ihrer tollen Crew stimmungsvoll in den Saal.

Der nächste Höhepunkt war der Auftritt der Newcomer aus Köln Act Querbeat. Danach marschierte eindrucksvoll die 1. Bardenberger Prinzengarde mit Prinz Uwe II. und Prinzessin Anke I. ein. Zum Schluss spielten die „Jungen Trompeter“. Für den guten Ton sorgte Dany Huppermanns.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert