Männergesangverein lädt zum Frühjahrskonzert ein

Letzte Aktualisierung:
9983821.jpg
Froh über gute Zusammenarbeit der Chöre untereinander: August Rößner. Foto: Markus Roß

Nordkreis/Würselen. Immer mehr Gesangsvereine haben Nachwuchsprobleme, einige haben sich nach langer Existenz sogar bereits auflösen müssen. Unser Mitarbeiter Markus Roß sprach über die Situation der Chöre mit August Rößner, dem Vorsitzenden des Männergesangvereins Linden-Neusen.

Seit vielen Jahren engagieren Sie sich im Männergesangverein Linden-Neusen. Was macht den besonderen Reiz dieses Vereins aus?

Rößner: Wir sind in Linden-Neusen ein Verein, der seit 159 Jahren mit seinem Chorgesang das Leben unserer Dorfgemeinschaft belebt und bereichert. Neben unserem Konzert und dem Konzert mit den Schwarzmeer-Kosaken haben wir bei 17 verschiedenen Veranstaltungen, Gottesdiensten und Familienfeiern mitgewirkt. Wenn es unseren Verein einmal nicht mehr geben sollte, stirbt auch die Chormusik in unserem Dorf.

Ist diese Entwicklung ein gesellschaftliches Problem?

Rößner: Das kann man so sagen. Die Verlässlichkeit der weniger und älter werdenden Sänger ist ein hohes Gut in unserer Gesellschaft. Jeder Sänger weiß, dass es auf ihn ankommt. Beliebigkeit und Unverbindlichkeit ist unverträglich, ja existenzbedrohend für jeden Verein und jede Gemeinschaft, die sich Aufgaben gestellt und Ziele gesetzt hat. Singen im Chor fordert und fördert Selbstlosigkeit, Disziplin und persönlichen Einsatz für ein harmonisches Ganzes, den Chorgesang.

Ist der Chorgesang von Männern denn überhaupt noch zeitgemäß?

Rößner: Die Frage ,Was bringt mir das, Chorgesang?‘ kommt aus einem Nützlichkeitsdenken, das unsere Zeit und Gesellschaft in vielen Bereichen unseres Lebens bestimmt und in der Wachstum um jeden Preis, Ökonomie und Mehrwert den Ton angeben. Da spielt heutzutage die Musik. Bildung und Erziehung sind weitgehend auf dieses Zweckdenken ausgerichtet. Da ist auch für Lied und Musik wenig Platz in den Stundenplänen. Diese Entwicklungen seit Jahrzehnten haben Auswirkungen auf die Männerchöre. Chorgesang ist ja zunächst zweckfreies Tun und ist die Freude am Singen aber auch an der Erhaltung eines Kulturgutes. Die Chorwerke jüngerer Chöre sind vielfältiger, internationaler, ja bunter geworden. Das ist gut so und zieht auch jüngere Sängerinnen und Sänger an. In einer älter werdenden Gesellschaft werden Männerchöre, mit dem in der Welt einmaligen deutschen Liedgut ihren Platz behalten und ihre Zuhörer finden.

Was heißt das konkret?

Rößner: Was unseren Chor betrifft, so haben wir das Glück, dass wir durch den Alsdorfer Männergesangverein eine verlässliche und freundschaftliche Unterstützung und Zusammenarbeit erfahren, die sich nun schon über Jahre bewährt hat. Dies lässt hoffen. Jeder der beiden Chöre ist da, wenn er vom jeweils anderen für seine Konzerte und Verpflichtungen gebraucht wird.

Am nächsten Samstag, 9. Mai, laden Sie um 19 Uhr in die Klosterkirche Broich zum Frühjahrskonzert ein. Worauf dürfen sich die Musikfreunde freuen?

Rößner: Mit dem 1. Akkordeonorchester Breinig bieten wir erneut Orchestermusik, die mit dem beliebten Akkordeon gespielt wird. Dieses Orchester konzertiert bereits zum 8. Mal mit uns beziehungsweise wir mit ihm, mit großem Erfolg. Besonders sind wir gespannt auf die Musik aus dem Film „Wie im Himmel“. Gemeinsam präsentieren Chöre und Orchester den Radetzky-Marsch. In zwölf Chorwerken singen wir altbekannte Melodien von den „Zwölf Räubern“ bis zum „Spielmann“. Bis zu Seemannsliedern mit „Heut‘ geht es an Bord“ und „Kosakenhochzeit“ ist es ein weiter musikalischer Weg. Karten gibt es noch an der Abendkasse ab 18 Uhr. Und freuen dürfen sich die Musikfreunde auf ein weiteres Konzert mit dem Schwarzmeer-Kosaken-Chor am 18. Dezember.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert