„Macht der Gewohnheit“: Eine Komödie über Herrschaft und Macht

Letzte Aktualisierung:
14299238.jpg
Parabel über einen scheiternden Künstler, über Herrschaft und Macht und die Sinnlosigkeit allen Strebens: die bittere Komödie „Die Macht der Gewohnheit“ des schrulligen Österreichers Thomas Bernhard. Foto: Jutta Melchers

Herzogenrath. Alle Theaterbegeisterten im Nordkreis und auch im angrenzenden Kreis Heinsberg sind bereits in großer Vorfreude, weil es am Freitag, 31. März und am Samstag, 1. April, jeweils um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) den jährlich üblichen Doppelpunkt mit zwei Theaterabenden am Ende der jeweiligen kleinen Tournee durch die Städteregion seitens des seit über 20 Jahren im Klösterchen beheimateten Aixpertentheaters gibt.

Dieses Mal hat sich das En- semble die große auch gesellschaftspolitische Komödie „Die Macht der Gewohnheit“ von Thomas Bernhard als Stoff ausgesucht, die 1974 in Salzburg uraufgeführt wurde und nichts an Aktualität für unser heutiges Leben eingebüßt hat. Erzählt wird die Geschichte des Zirkusdirektor Caribaldi, den sein Traum antreibt, einmal das „Forellenquintett“ von Schubert in Vollendung mit seinen vier Artisten zur Aufführung zu bringen. Doch seit über 20 Jahren schon ist dieses Unternehmen zum Scheitern verurteilt, weil diejenigen, die die Aufführung als Akteure tragen sollten, jegliche Proben auf alle möglichen und unmöglichen Arten sabotieren.

Gestaltet als Parabel

Die Komödie ist nicht nur eine Parabel auf den scheiternden Künstler, der sich müht, vollkommene Kunst zu schaffen, sie ist nicht nur ein Stück über Herrschaft und Macht, sondern auch über die Sinnlosigkeit allen Strebens und den trotzdem Tag für Tag für notwendig erachteten Impuls, es immer weiter zu versuchen.

Da die beiden Veranstaltungen im Kulturhaus an der Dahlemerstraße 28 in Herzogenrath auch der großen Qualität des Ensembles wegen in den vergangenen Jahren immer mehr als gut besucht waren, empfiehlt es sich, Tickets im Vorverkauf zu 12 Euro an der Infothek im Rathaus, in den Buchhandlungen Katterbach, im Gebrauchtwarenkaufhaus Patchwork, im DORV in Pannesheide oder auch im Grenzenlos an der Kleikstraße 81 zu kaufen.

Für auswärtige Besucher gibt es das feststehende Angebot, die Karten über Telefon 02406/93052 zum Vorverkaufspreis zur Abholung ab 19.30 Uhr am jeweiligen Veranstaltungstag am Eingang hinterlegen zu lassen.

An der Abendkasse kosten die möglicherweise noch vorhandenen Resttickets dann 15 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert