Lokalmatadore gewinnen CAP-Contest

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
Durch gekonntes Spiel und groÀ
Durch gekonntes Spiel und großen Einsatz zum Sieg: Die Band „Fulsome Grade” gewinnt den Cup-Music-Contest. Foto: Daniel Gerhards

Baesweiler. Es war - wieder einmal - einer der absoluten Höhepunkte für die Nachwuchs-Musikszene in der Region: Beim Finale des CAP-Contest im wunderbaren Ambiente des Carl-Alexander-Parks haben acht Rockbands gezeigt, was in ihnen steckt.

Und dass zu einem guten Live-Auftritt mehr als nur guter Gesang und fehlerfreies Spielen der Instrumente gehören, konnte man beim mit Spannung erwarteten Finale, das die Auftaktveranstaltung der Baesweiler „Woche der Jugend” war, sehen. Die jungen Musiker legten sich auf der Bühne mächtig ins Zeug, um die vielen Zuschauer vor der Bühne zu begeistern und die Jury zu beeindrucken.

Besonders gut machten das die vier Jungs der Gruppe „Fulsome Grade” aus Baesweiler. Ihre Rockmusik animierte die Zuhörer vor der Bühne zum Mittanzen. Beim Intro zu einem Song stellte Sänger Alexander Sennholz seinen Bass zur Seite, sprang von der Bühne und tanzt eine Runde mit dem Publikum. Pünktlich zu seinem Einsatz war er natürlich wieder am Mikrofon, um den rockigen Song mit britischem Akzent zu singen. Das passte!

Etwas Originelles lieferte die Band „A Drop In The Ocean”. Die Herzogenrather spielen Metal-Core - also harte Gitarrenriffs, laut und schnell. Großartig: In diesem Stil coverten sie Lady Gagas Mega-Pop-Hit „Pokerface”. Die Jury ließ sich zwar nicht in die Karten schauen, doch dafür gab es auf dem Bewertungsbogen in der Kategorie Kreativität wohl eine klare Eins.

Die Jury-Mitglieder Ben Bernardo, Daniel Kemper und Wolly Brand bewerteten zudem die handwerkliche Qualität, Virtuosität, Bühnenpräsenz und die Publikumsaktivität. Dabei ging es recht knapp zu. „Das Level ist schon sehr hoch. Viele haben sich im Vergleich zum Vorentscheid nochmal deutlich gesteigert. Die haben die Zeit genutzt, um sich vorzubereiten”, urteilte Bernardo.

Trotz guter Vorbereitung waren die Musiker der Gruppe „MTM” aus Langerwehe vor dem Auftritt ziemlich nervös. Mit 15 beziehungsweise 16 Jahren waren sie die jüngsten Teilnehmer des Wettbewerbs. „Das war schon sehr aufregend, vor den ganzen Leuten zu spielen”, sagt „MTM”-Sängerin Maike Poick. Mit ihren Balladen setzte die 15-Jährige einen Kontrast zu den satten Rock-Stücken der meisten anderen Bands.

Dass so viele Zuhörer zum Bergfoyer in den CAP gekommen waren, freute natürlich auch die Organisatoren. „Es ist super, dass das so gut angenommen wird”, sagte Baesweiler Jugendbeauftragter David Frings. Allein im sozialen Netzwerk „Facebook” hätten über 300 Musik-Fans ihr Kommen zugesagt.

Richtig gute Stimmung

Vor allem machte der Music-Contest den Nachwuchsmusikern eine Menge Spaß. „Die Stimmung war richtig gut. Das Publikum hat super mitgemacht”, sagte „Fulsome Grade”-Gitarrist Michael Eichelmann. Nach ihrem Auftritt gingen Eichelmann und seine Band-Kollegen von der Bühne, um zur Musik der anderen Bands zu feiern. „Wir gehen auch nach vorne, wenn die anderen spielen. Oft ist die Rivalität auf solchen Wettbewerben ziemlich groß. Aber uns geht es eher darum, mit den anderen zusammen Musik zu machen”, sagten Sänger Alexander Sennholz, Gitarrist Teelko Heim und Schlagzeuger Stefan Engels.

Vielleicht auch dank dieser lockeren Einstellung reichte es für „Fulsome Grade” am Ende zum Sieg. Damit gewinnen sie eine CD-Aufnahme im Wert von 500 Euro. Zweiter wurde „A Drop In The Ocean” (Herzogenrath), die Band gewann 200 Euro für die Bandkasse. Den dritten Platz belegte „Stage 4 Friends” (Wassenberg). Dafür gab es 100 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert