Lokale Allianz für Menschen mit Demenz startet in Herzogenrath

Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. „Meine Frau ist seit längerem dement. Ich habe lange versucht, das geheim zu halten. Jetzt merke ich aber, wie viel einfacher es wird, wenn die Menschen in meiner Umgebung Bescheid wissen.

Meine Frau verhält sich manchmal schon komisch!“, das schildert ein Angehöriger: „Wenn die Verkäuferin im Supermarkt Bescheid weiß, ist es mir nicht mehr so unangenehm, wenn sich meine Frau unangemessen verhält. Auch die Nachbarn im Haus wissen nun Bescheid und bieten mir immer wieder ihre Hilfe an.“

Vergesslichkeit, Probleme bei der Orientierung und Veränderung der Sprache sind typische Anzeichen einer Demenz-Erkrankung. Für Betroffene und Angehörige sind damit Veränderungen im Alltag und im Zusammenleben verbunden: Die Erkrankten benötigen viel Aufmerksamkeit und Betreuung. Sie nehmen ihre Umwelt anders wahr und brauchen Unterstützung, um sich zurecht zu finden.

Immer mehr Erkrankte

Durch die stetig wachsende Zahl Betroffener – in Herzogenrath sind es aktuell rund 1000 Menschen – gewinnt dieses Thema auch für das Umfeld an Bedeutung. Begegnungen mit Menschen mit Demenz auf der Straße, im Geschäft, im Verein oder in der Kirchengemeinde werden immer alltäglicher. Wenn Menschen im sozialen Umfeld von Demenz betroffen sind, kann Wissen über die Erkrankung hilfreich sein, um sie angemessen unterstützen zu können.

Darum hat der AWO-Kreisverband Aachen-Land in Kooperation mit der Stadt Herzogenrath und weiteren 15 kooperierenden Institutionen eine „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz in Herzogenrath“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, in Bevölkerung und relevanten Einrichtungen Wissen zum Umgang mit den Betroffenen zu vermitteln. Demenz soll nicht mehr länger Schicksal Einzelner sein, sondern zum Thema werden, das für alle relevant ist.

Über eine Laufzeit von zwei Jahren wird die breite Öffentlichkeit informiert, werden Mitbürger sensibilisiert und mobilisiert – mit Fortbildungsangeboten und öffentlichen Aktionen, die auf das Thema aufmerksam machen. Besonders junge Menschen und Familien sollen durch generationsübergreifende Projekte beteiligt werden. Bis Sommer 2016 wird das Projekt durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesmodellprogramms „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ gefördert.

Auftaktveranstaltung

Die Auftaktveranstaltung findet am Mittwoch, 10. Dezember, 14.30 bis 16.30 Uhr im AWO-Sozial- und Begegnungszentrum, Anne-Frank-Straße 2, in Herzogenrath statt. Sowohl professionelle Hilfsangebote, Vereine und Kirchengemeinden als auch engagierte Bürgerinnen und Bürger sind hierzu eingeladen.

Bei diesem Treffen soll ein „Runder Tisch Demenz“ ins Leben gerufen werden, der unterschiedliche Akteure zunächst miteinander ins Gespräch bringt. Hier werden gemeinsam Aktionen und Angebote entworfen und ins Leben gerufen, um Herzogenrath Schritt für Schritt „demenzfreundlich“ zu machen. Informationen zu der Auftaktveranstaltung und Möglichkeit der Anmeldung unter www.awo-aachen-land.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert