Lob für Abschlussübung der Jugendfeuerwehr

Von: dag
Letzte Aktualisierung:
13261035.jpg
Abschlussübung der Jugendfeuerwehr Würselen: Aus dem „brennenden“ katholischen Familienzentrum St. Sebastian an der Lehnstraße mussten Kinder gerettet werden. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Würselen. „Retten – Löschen – Bergen – Schützen“ lautet der Wahlspruch der Feuerwehren. Einen Einblick in die Tätigkeitsbereiche der 10- bis 17-jährigen Jugendfeuerwehrleute bot jüngst die Abschlussübung der gesamten Jugendfeuerwehr Würselen am katholischen Familienzentrum St. Sebastian an der Lehnstraße.

Dazu hatten sich zahlreiche Schaulustige eingefunden, unter den Beobachtern war auch Bürgermeister Arno Nelles und Ehrenjugendwart Kurt Dobadka.

Die angenommene Lage: An einem Samstagsmorgen im Oktober trafen sich die „neuen“ Vorschulkinder in der Kita zum Basteln für Sankt Martin. Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit reichte aus und etwas Bastelmaterial fing an einer Kerze Feuer. Die Erzieherinnen konnten aufgrund der entstandenen Rauchentwicklung das Gebäude mit den Mädchen und Jungen nicht mehr verlassen und sammelten die knapp über 20 Kinder daher in den Gruppenräumen im Erdgeschoss beziehungsweise im ersten Obergeschoss. Ein Notruf wurde abgesetzt. Jetzt waren die mehr als 40 Jugendfeuerwehrleute gefragt und konnten ihr Können unter Beweis stellen.

Das Aufgabenspektrum war weit gefächert: Es erstreckte sich von der Menschenrettung im hinteren Bereich unter Atemschutz, der Menschenrettung an der Frontseite über die Steckleiter, den Aufbau der Wasserversorgung, der Brandbekämpfung im Innenangriff unter Atemschutz sowie dem Außenlöschangriff bis hin zum Einrichten eines Verletzten-Sammelplatzes, Entgegennahme der Patienten sowie der Patientenbetreuung als auch der Verkehrssicherung.

Die Einsatzleitung lag in Händen von Ulrich Grossmann und Frank Lüder. Erläuternd moderiert wurden die Szenarien Sebastian Röhrhoff. Unterstützt wurden die Feuerwehrleute vom Rettungsdienst DRK, der sich um die Patientenversorgung und Patientenbetreuung kümmerte. Alle Beteiligten heimsten für ihren Einsatz großes Lob ein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert