Lindenplatz wird später umgebaut

Von: -ks-
Letzte Aktualisierung:

Würselen. Lang und breit ist seit einem Jahr die Neugestaltung des Lindenplatzes in Würselen diskutiert worden – inklusive Bürgerbeteiligung. Die Kosten für das Vorhaben stiegen von 250.000 auf nun 325.000 Euro.

Jetzt, als es ernst wurde und der Ausbaubeschluss im Technik- und Bauausschuss gefasst werden sollte, überraschte Winfried Hahn (SPD) mit dem Vorschlag, den Kinderspielplatz dort doch unter den Bäumen zu belassen und dafür die geplante Boulebahn davor zu platzieren.

Diese vermeintlich einfache Änderung hat seine Folgen, wie Erster und Technischer Beigeordneter Till von Hoegen auf Nachfrage unserer Zeitung einen Tag später sagte. Fragen, die in der Sitzung nicht geklärt werden konnten, waren nach Rücksprache mit der Bezirksregierung dann zu beantworten.

So führt die mit der Änderung notwendige Umplanung und Neuberechnung des Projekts und die damit verbundene Zeitverzögerung nicht zu Problemen bei den Zuschüssen. Aber der Beginn der Bauarbeiten muss auf Mitte des Jahres 2018 verschoben werden.

Der Grund: Es muss erst die Ortskirmes abgewartet werden, für die traditionell der Lindenplatz benötigt wird, wie von Hoegen sagte. Die geänderte Planung soll Thema in der nächsten Ausschusssitzung sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert