Langwierige Debatte im Bildungsausschuss über den Gesamtschulstandort

Von: Karl Stüber
Letzte Aktualisierung:

Würselen. Nun hat es doch noch vor Entscheid des Stadtrates eine lange, ja langwierige Debatte über den endgültigen Standort der neuen Gesamtschule gegeben – im Bildungsausschuss. Aber in der Sache kam man kaum weiter.

Tiefpunkt der Debatte waren gegenseitige Vorwürfe, wer denn nun für die Verzögerung der Entscheidung verantwortlich ist. Die Rede war von Säumnissen der Verwaltung. So sagte zum Beispiel der Fraktionsvorsitzende der SPD, Christoph Küppers: „Der gesamte Prozess ist von der Verwaltungsspitze verschleppt worden“! Dies wies Küppers‘ Parteifreund Bürgermeister Arno Nelles entschieden zurück. Dagegen mussten sich die Volksvertreter seitens der Verwaltung anhören, dass durch Vertagen und weitere Prüfaufträge und Nachfragen Verzögerungen eingetreten seien.

Aus Reihen der Opposition wurde die Uneinigkeit der GroKo aus SPD und CDU in dieser Frage angeprangert. Bürgermeister Arno Nelles (SPD) musste sich anhören, dass er versäumt habe, seinen bei der Bürgerinformationsversammlung eingebrachten Kompromissvorschlag seitdem nicht inhaltlich konkret erläutert zu haben. Dem widersprach er.

Nelles hatte einen kleineren, da preiswerteren Neubau vorgeschlagen – bei gleichzeitiger Unterbringung der Oberstufe im Euregio-Kolleg (siehe auch nebenstehenden Bericht).

Dass das Ringen um eine Entscheidung über die Zukunft der Gesamtschule wohl auch zu Belastungen in Fraktionen und ihrem Umfeld führen dürfte, ließ eine Mitteilung der stellvertretenden Ausschussvorsitzenden Sylvia T. Köhne (CDU) in eigener Sache erahnen: Balthasar Tirtey sei nicht mehr bildungspolitischer Sprecher, sondern sie.

Wie stehen die Fraktionen zum Thema Gesamtschule vor der entscheidenden Ratssitzung am Dienstag? Eine Übersicht: Bekanntermaßen sprechen sich die Sozialdemokraten für einen Neubau aus, die Christdemokraten für die Ertüchtigung der städtischen Realschule. FDP-Frontmann Hans Carduck beklagte angesichts älterer und auch nun vorliegender Aussagen der Verwaltung, eine Reihe von Dingen sei immer noch nicht nachvollziehbar. Zudem hat laut Frank Lube die FDP kurfristig noch eine Frageliste vorgelegt. Die will Bürgermeister Nelles zeitnah beantworten lassen. Zwischenergebnis: Die FDP legte sich im Bildungsausschuss nicht fest.

Völlig überrascht, dass doch noch vor der Ratssitzung debattiert werde, zeigte sich Frieda Honrath (UWG). „Unvorbereitet“ machte sie deutlich, dass die UWG wohl einen Neubau vorziehe, aber Bedenken gegen den Standort Krottstraße habe. Erni Parschmann (Grüne) sprach von einem Abwägen. Die Partei Die Linke (ein Mandat im Stadtrat) ist im Bildungsausschuss nicht vertreten. Balthasar Tirtey (CDU) erklärte, er glaube nicht, dass es innerhalb einer Woche bis zur Ratssitzung noch viele neue Informationen gebe.

So oder so rechnet weder die Verwaltung noch die Politik ernsthaft damit, dass in zwei Jahren die Gesamtschule in ein anderes – saniertes oder neu gebautes – Domizil umziehen kann. So kam noch einmal etwas Spannung auf, als Schulleiter Olaf Staecker auf die Zeitoption zu sprechen kam. Da im dritten Jahr die Hauptschule an der Lehnstraße geschlossen sei, wäre es bei Kompromissen noch möglich, die Gesamtschule für ein Schuljahr dort zu betreiben. Es werde auf alle Fälle eng. „Dann platzen wir aber aus allen Nähten“, warnte Staecker die Entscheidungsträger. Große Unbekannte in der Rechnung ist, wie stark die neue Schule von den Erziehungspflichtigen angenommen wird. Die Einrichtung hat vierzügig (also mit vier Klassen) begonnen. Werden es im nächsten Jahr nur drei oder gar fünf Eingangsklassen sein? Der Elternwille entscheidet.

Die ganze Debatte vermittelte den Eindruck von Ratlosigkeit und Entscheidungsschwäche...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert