Lärmampel bremst die Krachmacher aus

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
laermampel_bu
Laut oder leise? Die Schüler der Klasse 5c der Realschule in Setterich haben die Wahl. Machen sie zu viel Krach, dann springt die Lärmampel in ihrem Klassenraum auf Rot. Foto: Stefan Schaum

Baesweiler. Als die ganze Klasse die Lehrerin begrüßt, flackert kurz das gelbe Licht. Dann ist wieder alles im grünen Bereich. So bleibt es eine ganze Weile. Erst als in der hinteren Reihe einer einen Witz reißt und viele lachen, passiert es: Die Ampel springt auf Rot, dazu macht sie ein recht unschönes Geräusch zwischen Pfeifton und Sirene.

Das sorgt prompt für Ruhe! Referendarin Astrid Jansen muss gar nicht groß mahnen - diesen Job übernimmt seit kurzem die Lärmampel.

Im Klassenraum der 5c der Realschule in Setterich steht seit ein paar Wochen eine Signalanlage, wie es sie an dieser Schule noch in vier weiteren Räumen gibt.

Gut 500 Euro hatten Sponsoren in die mobilen Signalgeber investiert. Eine Anschaffung, die die Schüler sehr begrüßen. Referendarin Astrid Jansen: „Die Schüler lieben die Ampeln. Sie finden es im Klassenraum oft selbst zu laut.”

Auch die angehende Lehrerin mag ihre elektronische Helferin. Wenngleich sie vorsichtshalber auf Distanz zu ihr bleibt. „Ich gehe nie so dicht an die Ampel ran”, sagt sie, „denn oft sprechen ja gerade die Lehrer im Klassenzimmer am lautesten.”

Erfolg ist messbar

Mag sein, dass die Ampeln ihre Funktion deshalb so gut erfüllen, weil sie neu für die Schüler sind. Doch ist der Erfolg bereits messbar - selbst wenn die Ampeln mal ausgeschaltet bleiben. „Bei uns ist es schon deutlich leiser geworden”, sagt der elfjährige Emre.

Damit das so bleibt, fordern die Schüler sogar Strafen, falls die Ampel Lärmalarm schlägt. Verena (11 Jahre): „Wenn wir zu laut werden, bekommen wir eine Zusatzportion bei den Hausaufgaben.” Nur so sei der Einsatz des Gerätes überhaupt sinnvoll, sagt Astrid Jansen. „So etwas kann nur funktionieren, wenn die Schüler selbst den Nutzen erkennen.”

Die Ampel, die in der Klasse 5c in einer Ecke hinter dem Lehrerpult steht, hat auch für eine neue Sitzordnung gesorgt. Denn je näher ein potenzieller Störenfried am Mikrofon der Ampel sitzt, desto leiser muss er sein, damit das Signal nicht umspringt.

In der Unterstufe

Vor allem in den Unterstufenklassen sind die Ampeln im Einsatz. Jansen: „Dort ist es oft lauter als in oberen Klassen.” Doch lassen sich die mobilen Geräte leicht von einem Klassenraum in einen anderen tragen. Damit sie auch dort Krachmacher ausbremsen können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert