Kunstroute: 25 Künstler an zehn Ausstellungsorten

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
14738993.jpg
25 Künstler an zehn Ausstellungsorten: Da radelt man bei der 2. Würselener Kunstroute am ersten Juli-Wochenende am besten von Ort zu Ort. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Kunstinteressierte sollten sich das erste Juli-Wochenende vormerken: Dann startet nämlich die 2. Würselener Kunstroute „Kunst erfahren“. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Künstler aus der Düvelstadt zusammen mit ihren Kollegen aus der Region ihre Ateliers öffnen und ihre Werke an besonderen Orten ausstellen.

Zu sehen gibt es Malerei, Objekt- und Fotokunst, Bildhauerarbeiten und Skulpturen. Am besten erfährt man die Kunst mit dem Rad. Aber aufgepasst: An diesem Wochenende sind nicht nur Kunstliebhaber unterwegs, sondern auch die Profis der Tour de France, die am Sonntag den Stadtteil Broichweiden durchqueren. Übrigens: Es gibt ein sehr interessantes Begleitprogramm mit Songs, Musik, Lesungen und Performances.

Den Startschuss für die Kunstroute gibt Bürgermeister Arno Nelles am Samstag, 1. Juli, um 12 Uhr im Kulturzentrum Altes Rathaus Würselen, wo sich auch der Infopoint und die Gesamtausstellung befindet. Dort kann man sich informieren, wie die einzelnen Ausstellungsorte und Ateliers im Stadtgebiet verteilt sind. Diese sind dann samstags von 13 bis 18 Uhr und sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Zum Abschluss Beuys-Film

Zum Abschluss der Kunstroute wird am Sonntag um 19 Uhr im Filmtheater Metropolis Würselen der aktuelle Dokumentarfilm über Joseph Beuys gezeigt. Möglich gemacht wird „Kunst erfahren“ durch die ehrenamtliche Arbeit des Koordinationsteams KuNo, Ilka Habrich, Barbara Merkel und Ela Moonen, unterstützt durch die Stadt Würselen, durch das Kulturbüro der Stadt Würselen und durch die Kulturstiftung Würselen.

Zu den einzelnen Künstlern: Im Tanzstudio Guido Kreiten (Neuhauser Straße 6-8) sind Arbeiten von Alfred Reuters zu sehen. Außerdem wird es eine Performance gemeinsam mit Tänzern des Studios geben.

Auf dem Gelände des Tennis-Clubs Würselen e.V. in der Tittelsstraße/Ecke Ravelsberger Allee zeigen Dieter Eichelmann und Willi Arlt Skulpturen aus Ton und Metall. In der Kunstakademie Würselen in der Klosterstraße 7 stellen Susanne Mix und Werner Eick Malerei und Zeichnung aus. Wer das Pfarrheim St. Pius in der Ahornstraße 12 aufsucht, kann hier die Künstlergruppe „Atelier“ besuchen. Diese Gruppe setzt sich zusammen aus Willi Lemke, Alexandra Reichenberg, Maria Lürken, Trude Adler, Jochen Jung, Mechthild Niebeling-Mause und Renate Remy.

Sie zeigen Skulpturen, Collagen, Fotokunst und malerische Werke. Ihre Ateliers und Arbeitsräume öffnen die Künstlerinnen Iska Zander, Agnes Vonhoegen, Ela Moonen, Ilka Habrich und Barbara Merkel. Hier kann man Einblick in den Entstehungsprozess von Kunst bekommen.

Iska Zander (Ankerstraße 64) beschäftigt sich mit Malerei und Zeichnung. Im Rosengarten 2a stellen Agnes Vonhoegen, Gerda Lipski und Alfons Thesing Öl- und Acrylbilder, Zeichnungen und Holzskulpturen aus. Außerdem gibt es Musik der Gruppe „La Famille“ zu hören. Viel zu sehen – und auch zu hören – gibt es in der Nordstraße in den Arbeitsräumen der drei Künstlerinnen Ela Moonen (Hausnummer 18), Ilka Habrich (Hausnummer 20) und Barbara Merkel (Hausnummer 40). Ela Moonen beschäftigt sich hauptsächlich mit Fotokunst und Malerei.

Monika Bergrath, Ina Kramer und Birgit Engelen präsentieren Objekte, Installationen, Bilder und Skulpturen. Für Abwechslung von den vielen visuellen Eindrücken sorgen Lydia Hilgers (Klavier) und Michaela Henn (Sprecher) mit einem musikalisch-literarischen Intermezzo (Hausnummer 18). Ilka Habrich und Thomas Bauer sind mit malerischen Arbeiten vertreten (Hausnummer 20). Außerdem ist eine musikalische Überraschung geplant.

In der Nordstraße 40 wird‘s interaktiv und musikalisch. Der Aachener Autor, Künstler und Musiker Dirk Schulte beteiligt sich – außer mit seinen Wandobjekten und Bildern – auch mit Songs, begleitet von Lothar Galle an Bass und Gitarre. Zudem zeigt Bodo Rütten seine gegenständlichen Gemälde. Und wer gerne aktiv werden möchte, kann sich mit den „Kunstbits“ von Barbara Merkel selbst Bilder zusammenstellen.

Limitierter Kunstdruck

Last but not least: Wer mindestens sieben Ausstellungsorte besucht und auf dem Flyer abstempeln lässt, erhält kein gelbes Trikot, aber einen limitierten Kunstdruck der Künstler aus 2017. Weitere Informationen und die genauen Termine für das Begleitprogramm kann man zeitnah unter: www.kunsterfahrenwuerselen.de, www.facebook.com/kunsterfahrenwuerselen.de und www.aufzurkunst.de nachlesen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert