Baesweiler - Kunden kommen gerne in die Buchhandlungen im Nordkreis

Kunden kommen gerne in die Buchhandlungen im Nordkreis

Von: Margret Nußbaum
Letzte Aktualisierung:
15582831.jpg
Mathilde Wild verfügt über treue Stammkunden. Ihr aktueller Tipp: „Altes Land“ von Dörte Hansen. Foto: Margret Nußbaum
15582833.jpg
Das Stöbern in neuen Büchern gehört für Martina Schillings zum Alltag und bedeutet für sie Genuss pur. Foto: Margret Nußbaum
15582834.jpg
Nicole Thater bekommt die neuesten Trends mit und freut sich, ihrer Kundschaft aktuelle Neuerscheinungen präsentieren zu können. Foto: Margret Nußbaum

Baesweiler. Regale, die bis an die Decke reichen – vollgestellt mit Büchern. Tische und Drehregale, die sich bestimmten Sachbuchthemen, Romanen Kinderbüchern oder Krimis widmen. Wer Bücher liebt und mal in Ruhe in dem einen oder anderen blättern möchte, ist in klassischen Buchhandlungen gut aufgehoben, etwa in der von Mathilde Wild am Kirchplatz in Baesweiler.

Hier fühlen sich Kunden wohl, können sich über Neuerscheinungen informieren, ungestört stöbern. Gut besucht sind auch andere klassische Buchhandlungen, etwa Schillings in Würselen oder Thater in Alsdorf. Bei Mathilde Wild, die seit 32 Jahren ihren Laden führt, gibt es neben vielen Tipps auch nette Gespräche. „Das Geschäft lohnt sich, und die Arbeit macht mir immer noch Spaß“, sagt die 57-Jährige.

Obwohl sie ihrem Ärger zuweilen auch mal Luft macht, etwa wenn Schulen in ihrem Ort Schulbücher im Internet bestellen. „Zum Glück sind das Ausnahmen“, sagt Mathilde Wild. „Die meisten Schulen wissen es zu schätzen, dass bei mir immer alles vorrätig ist.“ Stolz ist die Buchhändlerin aus Leidenschaft, wenn sie Eltern überzeugen kann: „Ihr Kind braucht ein Grundschullexikon. Das ist viel besser als Googeln im Internet.“ Und sie freut sich, wenn Mütter oder Väter ihr dann erzählen, wie viel Spaß Sohn oder Tochter mit dem Lexikon haben.

Das Lesen von Büchern, das ungestörte Blättern und sich Vertiefen bringt nicht nur Wissen, sondern lässt Kinder ruhiger werden. Zum Glück gibt es immer mehr Kunden, die Mathilde Wild in der letzten Zeit wieder häufiger sieht. Dies deckt sich mit den Statistiken des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels: Trotz großer Veränderungen in der Medienlandschaft zeigte sich der Buchmarkt im letzten Jahr stabil. Buchhandlungen in Deutschland hätten den digitalen Wandel erfolgreich gemeistert, heißt es in einer Stellungnahme.

„Man muss mit der Zeit gehen, via What’s ap erreichbar sein und auch digitale Medien anbieten“, sagt Nicole Thater (42) Juniorchefin der Alsdorfer Buchhandlung. Als Glücksfall bezeichnet sie die Buchpreisbindung. „Im Internet ist es nicht preiswerter, und auch wir haben einen eigenen Online-Shop. Das Schöne: 95 Prozent unserer Online-Kunden holen ihre Bestellungen bei uns vor Ort ab. Sie lieben es eben, auch mal ungestört in den Bücherregalen stöbern zu können.“

Trends und Kontakt

Auf Grund des ungeheuer gewachsenen Online-Angebotes hat sich das Kaufverhalten von Kunden verändert. Mathilde Wild nennt ein typisches Beispiel: „Der neue Shell- oder ADAC-Autoatlas waren noch vor einigen Jahren der Renner vor Weihnachten. Da konnte ich nicht genug ordern. Heute habe ich gerade mal zwei auf Vorrat. Das Internet ist für viele eben die Auskunftsplattform Nummer 1.“

Wichtig sei für sie als Buchhändlerin, sich ständig auf dem auf dem Laufenden zu halten, die Nase vorn zu haben – vor allem, was aktuelle Trends angeht. Auch den Kontakt zu namhaften Autoren, etwa Paul Maar, Kirsten Boje, Melanie Raabe, Anne Gesthuysen oder Roger Willemsen, möchte sie nicht missen. „Ich habe immer noch Spaß an meinem Beruf, der – finde ich – der schönste der Welt ist“, sagt Mathilde Wild, die gern junge Menschen für ihren Beruf begeistert und ausbildet, etwa Andra Stumm. Die 22-Jährige frisch gebackene Buchhändlerin hat gerade ihr Examen mit 1 bestanden.

Der persönliche Kontakt zu ihren Kunden ist es, den auch Martina Schillings (52) aus Würselen nicht missen möchte. „Natürlich haben wir es schwer, mit den großen Aachener Buchhandlungen zu konkurrieren, die ja nur ein paar Kilometer weit entfernt liegen, aber die meisten meiner Kunden wissen die persönliche Beratung sehr zu schätzen.“

Nicht zuletzt die große Teilnehmerzahl an den von ihr veranstalteten Lesungen oder ihrem Angebot, einmal einen ganzen Abend nach Geschäftsschluss ungestört in ihrem Buchladen stöbern zu dürfen – mit Wein und Käse für den Magen und schöner Literatur für die Seele – macht Martina Schillings sicher, dass sie immer noch an ihrem Standort gefragt ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert