Würselen - Kulturstiftung Würselen blickt auf erfolgreiche Jahre zurück

Kulturstiftung Würselen blickt auf erfolgreiche Jahre zurück

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
8805338.jpg
Aus dem Vorstand scheidet Friedhelm Steinbusch (Mitte) aus, aus dem Stiftungsrat Anka Erdweg (3.v.l.) und Hans-Josef Bülles (l.), aus dem Kuratorium Angela Ortmanns-Dohrmann (3.v.r.) und Günter Kölling (2.v.l.). Die Ehrung nahmen Achim Großmann (2.v.r.), Vorsitzender der Kulturstiftung, und Erwin Schulz (r.) vor. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Würselen. Beim Fest der Kulturstiftung im Euregio-Kolleg gab es für die Besucher auf ein musikalisches „Blind Date“: Hinter dem Gruppennamen verbargen sich Musiker aus drei verschiedenen Ländern. Manni Leuchter (Akkordeon) aus Würselen mit seinen Partnern Ian Melrose (Gitarre) aus Schottland und Mohammed Najem (Klarinette), Mitbegründer des Palästinensischen Nationalorchesters.

Gemeinsam präsentierten sie vor ihrem Konzert im Alsdorfer Energeticon Instrumentalstücke für die Gäste des Kulturfestes.

Von 26 auf 90 Förderer gewachsen

Skizzenhaft ließ Vorsitzender Achim Großmann die vergangenen vier Jahre Revue passieren. Im August 2010 hatte sich ein neuer Vorstand auf seine Initiative hin an die Arbeit gemacht. Silvester 2010 zählte die Kulturstiftung laut Großmann bereits 26 Förderer, und ein Jahr später stieg deren Zahl bis zum Jahresende auf 64 an, Ende 2012 waren es 77. Beim Kulturfest wurde nun der 90. Förderer begrüßt.

Großmann appellierte in seiner Bilanz: „Die Kulturstiftung hat jetzt einen stabilen Sockel. Wenn wir aber weiter wertvolle und nachhaltige Projekte fördern wollen, müssen wir die Zahl weiter steigern.“ Was angesichts der großen Zahl der Vereine in Würselen nicht einfach sei.

„Andererseits sehen die Menschen zunehmend unsere Erfolge und spüren, dass sich auf dem kulturellen Feld etwas tut. Das macht uns Mut.“ In den ersten drei Jahren wurden so 60 Projekte mit 100.000 Euro gefördert. In 2014 werden sich die Fördermittel auf 30.000 Euro belaufen.

Unter anderem wurde ein Internetauftritt gestaltet, der die gesamte Kulturszene in Würselen zusammenführt. Auf einer Plattform findet man viele Würselener Kulturveranstalter und eine Kurzdarstellung von 63 Vereinen und Institutionen, die kulturelle Aktivitäten in der Stadt anbieten. Ein weiteres Projekt der Stiftung ist die Kulturakademie an der Kloster-straße mit Workshops, „Kulturrucksack“, „Kulturstrolche“ und „Kulturbotschaftern“.

Ein besonderes Wort des Dankes fand Großmann für die Mitglieder, die nach vier Jahren aus dem Vorstand ausschieden. In den Vorstand rückten für Friedhelm Steinbusch, Willi Mohr und Thomas Laarz nach. In den Stiftungsrat entsandt sind neben Bürgermeister Arno Nelles, die Stadtverordneten Ulf Dreßen (SPD), Sylvia Köhne (CDU) und Ralf Niederhäuser (UWG) sowie die sachkundigen Bürger Ingrid von Morandell (Grünen und Frank Lube (FDP).

Benannt wurden für dieses Gremium von der Sparkasse Aachen Zweigstellenleiter Jochen Hildebrand und von der VR-Bank Prokurist Josef Clemens. Die Geschäftsführung übernahm ehrenamtlich Elisabeth Jansen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert