Kulturgemeinde Alsdorf startet mit „Gaslicht” in die neue Spielzeit

Letzte Aktualisierung:
Gaslicht
Zum Auftakt der neuen Spielzeit des Theater-Abos 2012/2013 der Kulturgemeinde Alsdorf lockt „Gaslicht”, ein spannender Krimi von Patrick Hamilton.

Alsdorf. Zum Auftakt der neuen Spielzeit des Theater-Abos 2012/2013 der Kulturgemeinde Alsdorf lockt „Gaslicht”, ein spannender Krimi von Patrick Hamilton. Mit diesem Stück startet das Grenzlandtheater und die Kulturgemeinde Alsdorf am Montag, 17. und Dienstag, 18. September, in der Stadthalle Alsdorf die neue Spielzeit.

Beginn der Vorstellungen ist an beiden Tagen um 20 Uhr.

„Die Geister der Gerechtigkeit sind eingetreten und haben Ihnen ein Licht angezündet, sie erfüllen das ganze Haus und machen es hell.” Seitdem das Ehepaar Manningham in sein neues Haus gezogen ist, geschehen merkwürdige Dinge. Gegenstände verschwinden auf unerklärliche Weise, um dann anderenorts wieder aufzutauchen. Birgt das düstere Haus Geheimnisse? Oder hat Bella Manningham die Geisteskrankheit ihrer Mutter geerbt, wie es ihr Gatte befürchtet?

Bella, die sich vor dem großen, dunklen Haus fürchtet, beginnt allmählich selbst an ihrem Verstand zu zweifeln. Da erscheint eines Tages Detektiv Rough. Ihm ist eine Kleinigkeit aufgefallen, die Mrs. Manningham vor dem drohenden Wahnsinn bewahren und ein Indiz für ganz reale Vorgänge im oberen Stockwerk des Hauses sein könnte: Zu ganz bestimmten Zeiten wird nämlich das Gaslicht schwächer...

Gemeinsam versuchen sie den mysteriösen Vorgängen auf die Spur zu kommen und entdecken dabei grauenvolle Begebenheiten, die mehr als zwanzig Jahre zurückliegen? Bekannt wurde „Gaslicht” durch die Verfilmung mit Ingrid Bergman und Charles Boyer, die unter dem Titel „Das Haus der Lady Alquist” 1944 ins Kino kam. Beide Abende gehören zum Theater-Abo der Kulturgemeinde Alsdorf.

Nach dem ersten Abo-Spieltag gehen die Einzelkarten für die weiteren Termine in den freien Verkauf. Einzelkarten für beide Termine sind zum Preis von je 13 Euro erhältlich, Schüler und Studenten zahlen 7 Euro. Karten gibt es im Kartenhaus in der Stadthalle sowie unter Tel. 02405/40860.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert