„Kultur nach acht” feiert 2010 ihren fünften Geburtstag

Von: Elisa Zander
Letzte Aktualisierung:
bae_nachacht_bu
Karten frühzeitig sichern: (v.l.) Auch Dr. Willi Linkens, Frank Küster, Wolfgang Ohler und Jürgen Beckers freuen sich auf das Programm für 2010. Foto: Elisa Zander

Baesweiler. Die Messlatte der vergangenen Jahre liegt bereits hoch. Dennoch sind sich Baesweilers Bürgermeister Dr. Willi Linkens und Wolfgang Ohler, Leiter des städtischen Kulturamts, sicher, im kommenden Jahr mindestens diese Höhe zu erreichen.

„Das werden wir schon mit den Kernveranstaltungen schaffen”, sagt Ohler über die kommende Reihe „Kultur nach acht”, mit der die Veranstalter ihr erstes kleines Jubiläum feiern können. Seit der Eröffnung des Kulturzentrums Burg Baesweiler im Jahr 2006 besteht die Reihe bereits.

Dennoch wird es für das kommende Jahr einige Veränderungen geben: Ideen- und Urheber der Kulturreihe Jürgen Beckers, der in den vergangenen Jahren bei einer Vielzahl von Veranstaltungen mitwirkte, wird sich im kommenden Jahr etwas zurückziehen. Dennoch legen Linkens und Ohler Wert darauf, dass Beckers weiterhin ein Hauptprogrammpunkt bleibt. „Das zeugt von Beständigkeit”, findet der Bürgermeister. So wird Jürgen Beckers an drei Abenden das Publikum auf der Burg begrüßen: mit einem „Frühjahrsspecial” am 8. April sowie mit einem Soloabend am 6. Mai. Am 7. Oktober wird ihn Dr. Dirk von Petzold, unter anderem bekannt als „Lennet Kann”, auf der Bühne unterstützen.

Frank Küster blickt zurück

Vier kabarettistische Quartalsrückblicke von Frank Küster bilden gemeinsam mit den Auftritten von Jürgen Beckers die Kernveranstaltungen der Kulturreihe. Küster freut sich bereits sehr auf die Herausforderung, vor einem ihm doch fremden Publikum zu überzeugen, schließlich kommt er aus Düsseldorf. „Der Ruhm der Reihe „Kultur nach acht” sei allerdings bereits weit über die Baesweiler Stadtgrenzen hinaus bekannt”, betont er.

Küster wird einmal im Quartal, am 4. März, 3. Juni, 2. September und 2. Dezember, einen komischen Rückblick auf das Geschehen in Baesweiler und Umgebung bieten. Ebenso werden bundesweite und globale Ereignisse Platz in der „Küster-Nacht” finden, „denn als Außenstehender kann ich nicht einfach auf einer Stadt oder Region rumhacken, die ich nicht kenne”, so Frank Küster.

Auch er wird mindestens einmal einen Gast mitbringen, wobei diese Person noch nicht feststeht. Einen Favoriten haben Küster, Linkens und Ohler dennoch ins Auge gefasst: René Steinberg, der Texte für diverse Radio-Comedysendungen schreibt. Man darf also gespannt sein.

Die weiteren Veranstaltungstage werden von fünf sorgfältig ausgewählten Künstlern gestaltet. So etwa der Kabarettist Christoph Brüske, der am 7. Januar eine Vorpremiere seines Soloprogramms „Energie” darbieten wird. Mit Hans-Günter alias HG Butzko bieten die Veranstalter am 4. Februar eine andere Note der Comedy, nämlich politisches Kabarett.

„Wanninger und Rixman”

Narine Khajakian wird am 1. Juli klassische Chansons und lateinamerikanische Rhythmen präsentieren. Wolfgang Ohler freut sich bereits sehr auf den 5. August, an dem „Wanninger und Rixman”, zwei aus der Kölner Stunk-Sitzung bekannte Damen, mit ihrem Programm „Zwei ist eine zu viel” auftreten werden. Einen zauberhaften Musicalabend versprechen die Veranstalter für den 4. November mit Rene Knapp, die bereits in diversen Produktionen wie etwa „Gaudi” oder „Cats” mitwirkte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert