9296328.jpg

Kommentiert: Volksvertreter unnötig provoziert

Ein Kommentar von Beatrix Oprée

Seriös oder unseriös? Gründlich oder pflichtvergessen? Die Meinungen über den Umgang des Technischen Beigeordneten mit dem Hallenbad-Gutachten können unterschiedlicher nicht sein.

Oder anders gesagt: Dass sich Verärgerung und gar Wut auf einen Wahlbeamten so unisono durch alle Fraktionen zieht, hat es in Herzogenrath wohl noch nicht gegeben.

Was hat Ragnar Migenda getan? Er hat Fakten und Analysen gesammelt, akribisch und möglichst umfassend – wie es seine Art ist. Daraus kann man ihm zunächst keinen Vorwurf machen. Wenn es da nicht den entscheidenden Umstand gäbe, dass ab und an auch Entscheidungsträger über Ergebnisse informiert werden wollen.

Und bei denen handelt es sich nicht etwa um die Verwaltungsspitze, sondern den Stadtrat. Es gibt drei Themen, die Herzogenrath zurzeit am meisten beschäftigen, die Entwicklung der Innenstadt in Mitte, die Umgestaltung des Kohlscheider Zentrums und das Schicksal des Hallenbads Zellerstraße.

Herzblut klebt an Letzterem, der Publikumsandrang bei der Sondersitzung hat dies eindrucksvoll belegt. Mit dem vollmundigen Versprechen, eine Schwimmmöglichkeit in Kohlscheid erhalten zu wollen, sind die Parteien in den Kommunalwahlkampf gezogen. Nicht ahnend, dass zu diesem Zeitpunkt das in Auftrag gegebene Gutachten längst umfassend vorlag, das sehr wohl Aufschluss über Größenordnungen finanzieller Auswirkungen gab.

Wen wundert es, wenn sich die Volksvertreter da hintergangen fühlen? Absicht soll hier nicht unterstellt werden. Aber was hätte sich die Verwaltung vergeben, dieses durch mehrere Einzelgutachten unterfütterte Zahlenwerk schon einmal vorzustellen – unter der Prämisse, dass ergänzend eine Plausibilitätsprüfung der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen angestrebt werde?

Jetzt gilt es, auch mit Blick aufs Schulschwimmen, nicht noch Zeit durch langatmige Diskussionen zu verlieren. Dabei sind alle gefordert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert