„Kolpingsfamilie Alsdorf“ lädt zur Podiumsdiskussion

Von: -ks-
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Der Wahlkampf geht in seine entscheidende Phase. Am Sonntag, 25. Mai, entscheiden Sie, liebe Leser, wer in Alsdorf Bürgermeister wird und wie sich der Stadtrat zusammensetzt. Zudem geht es am Wahltag auch um die Zusammensetzung des europäischen Parlaments.

Die „Kolpingsfamilie Alsdorf“ leistet im Vorfeld schon traditionell Orientierungshilfe für Wähler und hat für den Montag, 12. Mai, eine Podiumsdiskussion zu den Wahlen organisiert. Die Podiumsdiskussion beginnt um 20 Uhr im Castorhaus, Im Brühl 1. Der Eintritt ist frei.

In einer ersten Diskussionsrunde stellen sich an diesem Abend auf Einladung der Kolpingsfamilie Alsdorfer Parteivorsitzende Fragen zum Thema Europa. Ihre Teilnahme haben zugesagt Hans Peter Thelen (SPD), Dieter Lothmann (CDU), Bernd Mortimer (ABU), Helmut Malecha (Bündnis 90/Die Grünen), Heinz Goerenz (FDP) und Knut Leufgens (FWA). Was hat Alsdorf von der Europäischen Union? Mischt sich die EU zu sehr in kommunale Angelegenheiten ein? Was kommt da noch? Wie steht es um die kommunale Selbstverwaltung? Welche unterschiedlichen Konzepte in der Europapolitik verfolgen die Parteien?

Interessant dürfte es angesichts des hohen Anteils türkischstämmiger Bürger in Alsdorf sein, wie die jeweiligen Diskussionspartner zu einem EU-Beitritt der Türkei stehen.

In der zweiten Diskussionsrunde geht es anschließend um die Kommunalwahl. Hierzu hat die Kolpingsfamilie die Bürgermeisterkandidaten Alfred Sonders (SPD/Amtsinhaber), Oliver Schmidt-Schwan (Die Linke), Horst-Dieter Heidenreich (Bündnis 90/Die Grünen) und Franz Brandt (CDU) eingeladen. Diesmal wird der Stadtrat für sechs Jahre für die weitere Entwicklung der Stadt Alsdorf verantwortlich sein – unter Vorsitz des Bürgermeisters, der zugleich Chef der Stadtverwaltung ist. Was haben sich dazu die Bürgermeisterkandidaten und die sie tragenden Parteien auf die Fahnen geschrieben? Was haben die Gesprächspartner in Alsdorf-Mitte und den Stadtteilen vor? Was hat Priorität, was wird nachrangig eingestuft? Wie sieht es mit der Wirtschaftsförderung und die der Vereine aus? Wie viele Neubaugebiete sind sinnvoll? Was wird für die Jugend, was für die Senioren getan?

Die Kommunalwahl dürfte spannend werden. Können die SPD und Alfred Sonders ihr Traumergebnis der letzten Kommunalwahl wiederholen? Wird sich die CDU von der Abspaltung der Alsdorfer Bürger Union (ABU) erholen? Was kommt dabei heraus, wenn sich die ABU überhaupt zum ersten Mal dem Wählervotum stellt? Kann sich die Linke, deren Fraktion während der aktuellen Wahlzeit zerfiel, wieder fangen? Mit welcher Stärke werden die Grünen von den Wählern ausgestattet? Wie groß sind die Stücke, die sich die übrigen Listen aus dem „Wählerkuchen“ schneiden können?

Insgesamt zehn Parteien werden sich dem Wählervotum stellen. Wird sich nach dem 25. Mai eine tragfähige Mehrheit im Rat bilden oder wird der Bürgermeister je nach Sachthema auf wechselnde Konstellationen setzen müssen? Die Grundlage hierfür schaffen die Alsdorfer mit ihrer Stimmabgabe am 25. Mai.

Und so können Sie, liebe Leser, mitmachen und Ihre Fragen zur Podiumsdiskussion bei der „Kolpingsfamilie Alsdorf“ stellen. Schicken Sie uns einfach Ihre Fragen per E-Mail an: lokales-alsdorf@zeitungsverlag-aachen.de. Oder faxen Sie uns unter 02404/5511-49. Selbstverständlich können sie uns Ihr Schreiben auch an die Postadresse schicken: Luisenstraße 16, 524577 Alsdorf. Wir freuen uns über Ihre Beiträge.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert