Herzogenrath - Kohlscheider Künstler Leo Mura stellt Holz- und Siebdrucke aus

Kohlscheider Künstler Leo Mura stellt Holz- und Siebdrucke aus

Von: nt
Letzte Aktualisierung:
12517676.jpg
Zeigt Holz- und Siebdrucke im Eurodebahnhof: Der Kohlscheider Künstler Leo Mura. Foto: Nadine Tocay

Herzogenrath. Unter dem Motto „Aus der Mitte“ hat am Sonntag die Ausstellung des Kohlscheider Künstlers Leo Mura im Eurodebahnhof begonnen. Zu sehen sind Holz- und Siebdrucke. Es seien „alles Unikate“, betonte der Künstler, der 1935 in Aachen geboren wurde.

Bei dem Entstehungsprozess der Werke werden einzelne Farbschichten aufeinander gedruckt. Dadurch entwickelt sich eine optische Farbmischung. „Ich plane meine Bilder immer ganz genau, und trotzdem werden sie anders, als man sich das vorgestellt hat“, so Leo Mura. Die verschiedenen Farbelemente werden linear angeordnet. Die Struktur der Holzdrucke erinnert an ein Mauerwerk. „Die informellen, abstrakten Strukturen sind das Prägende der Bilder“, erklärte Dr. Dirk Tölke, Aachener Kunsthistoriker, bei der Eröffnungsrede.

Die Werke seien nicht glatt konturiert. Durch die Zufallsstrukturen, die beim Druck entstünden, strahlten sie eine geheimnisvolle Lebendigkeit aus. „Jedes Bild ist ein Rätsel. Manchmal ist der Künstler selbst auf der Suche danach, was es ist“, gab Mura zu bedenken. Tölke ergänzte: „Die Bedeutung des Werkes erschließt sich durch die leisen Asymmetrien des Drucks. Sie ist nicht plakativ, sondern subtil und kommt somit „aus der Mitte“.

Um diese Atmosphäre herzustellen, experimentierte Mura viel mit den Materialien. Bereits in seinem Beruf als Tuchmacher sammelte er dabei Erfahrungen im Bereich der Farbkomposition. Die öligen Farben, die er verwendet, mischt er selbst an. Dabei gehe es vor allem um die Wechselwirkung der Komponenten, erklärte Tölke. Nicht jedes Papier und jede Farbmischung sei optimal für die Drucktechnik.

Professor Dr. Fritz G. Rohde, Vorsitzender des Forums Kunst und Kultur Herzogenrath in der Euregio, zeigte sich begeistert von der Vielfalt der Ausstellungsstücke. „Es wurden hier noch nie so viele Werke wie dieses Mal ausgestellt“, berichtete er stolz. Die Finissage der 85 Drucke ist am Sonntag, 7. August. Bis dahin sind sie mittwochs bis samstags von 15 bis 18 Uhr im Eurodebahnhof, Bahnhofstraße 15, in Herzogenrath zu sehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert