Kohlscheid bekommt echte Gesamtschule

Von: Beatrix Oprée
Letzte Aktualisierung:
Erfolg im Sinne der Schüler:
Erfolg im Sinne der Schüler: Ein neuer Kompromiss auf Bezirksebene macht es möglich. Foto: Imago

Herzogenrath/Würselen. Die Kuh ist vom Eis oder wie Bürgermeister Christoph von den Driesch es voll Freude, aber klassischer verkündet: „Der gordische Knoten ist zerschlagen.” Will heißen?

Die parteiübergreifend gewünschte Neugründung einer eigenständigen vierzügigen Gesamtschule in Kohlscheid kann nun endgültig erfolgen. Ein Moderationsgespräch bei der Bezirksregierung in Köln am Mittwochmorgen, an dem unter anderen Rodas Erste Beigeordnete Birgit Froese-Kindermann und Würselens Erster Beigeordneter Werner Birmanns teilnahmen, brachte die Lösung - in Form eines Plazets aus der Düvelstadt. Jetzt dürfen bei der Berechnung der laut Genehmigung für eine Neugründung notwendigen 100 Anmeldungen nicht mehr nur stadteigene sondern auch Würselener Kinder mitgezählt werden. Im Gegenzug erklärt sich Herzogenrath bereit, dass bei einer möglicherweise demnächst anstehenden Gründung einer Sekundar-/respektive Gesamtschule in Würselen Bewerbungen aus der Rodastadt miteinkalkuliert werden dürfen. So werden nunmehr die bisher schon gültigen Schulbezirksgrenzen auch als Grundlage für eine Neugründung angewendet.

Birgit Froese-Kindermann: „Die Bezirksregierung hat eindeutig erläutert, dass es keine rechnerisch nachteiligen Auswirkungen für die künftige Schulentwicklungsplanung in Würselen gebe - außer einer weiteren Konkurrenzschule in der Umgebung.” Somit sei die Planungshoheit Würselens nicht eingeschränkt.

„Konstruktiv kritisch”

Wie berichtet hatten sich Rat und Verwaltung der Rodastadt der Rechtsauffassung der Bezirksregierung nicht anschließen können, für eine Schulgründung in Kohlscheid 100 stadteigene Kinder zu benötigen und anderenfalls dort nur eine dreizügige Zweigstelle der bestehenden Merksteiner Europaschule errichten zu können. Beim Auswahlverfahren für diese Dependance mit höchstens 88 Eingangsschülern aber hätten die Würselener Kinder mitberücksichtigt werden müssen - weswegen in diesem Fall höchstwahrscheinlich nicht alle Herzogenrather Kinder einen Zuschlag bekommen hätten. Dies war auf einhelligen Missmut bei Rodas Politikern gestoßen. Per Dringlichkeitsentscheid, der in der Sondersitzung des Stadtrats am Dienstagabend abgesegnet wurde, war denn auch einstimmig der Auftrag an die Verwaltung erteilt worden, bei der Bezirksregierung auf eine umgehende Genehmigung für eine mindestens vierzügige Gesamtschule in Kohlscheid hinzuwirken. Mit Blick auf die Anmeldezahlen und den Bewerberüberhang an der Europaschule mit Zweitwunsch Kohlscheid sehen Politik und Verwaltung die zahlenmäßigen Bedingungen als erfüllt an.

Den im selben Dringlichkeitsentscheid „hilfsweise” beziehungsweise „äußerst hilfsweise” gestellten Anträgen auf eine Dependance nur für Herzogenrather Schüler respektive besagter Zweigstelle im Sinne der Bezirksregierung hatte sich die CDU nicht anschließen können. „Wir wollen eine komplette Schule”, begründete CDU-Fraktionschef Reimund Billmann dies nochmals in der Sondersitzung, verwundert darüber, dass der Gesetzgeber Hürden aufbaue, „die nicht zu überwinden sind”.

Der CDU-Bürgermeister hingegen bekundete im Schulterschluss mit SPD, Grünen, Linke und FDP auf Anfrage nochmals, den „worst case” habe verhindern zu wollen, nämlich dass es unter Umständen gar keine Gesamtschul-Möglichkeit in Kohlscheid gegeben hätte. „Konstruktiv kritisch” sei an dem Thema gearbeitet worden, bedankt sich von den Driesch nicht nur bei allen Beteiligten in der eigenen Stadt, sondern auch in Würselen: „Diese sehr konstruktive Vorgehensweise ist ein schönes Zeichen für interkommunale Zusammenarbeit.”

„Sehr, sehr zufrieden” hat am Mittwoch unter anderem Bruno Barth, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Sport und Kultur, den notwendigen neuen Dringlichkeitsentscheid für den abgewandelten Antrag auf Gründung einer Gesamtschule unterzeichnet: „Das ist auch für die Würselener Kinder die beste Lösung!”

Anmeldungen nochbis Freitag möglich

Noch können Kinder an der Kircheichstraße 60 für die Gesamtschule Kohlscheid angemeldet werden. Kontakt: Telefonnummer 02407/55950 oder sekretariat@gesamtschule-kohlscheid.de. Die Anmeldefrist wurde bis 9. März verlängert.

Ab Freitag erfolgt die abschließende Auszählung, wie Beigeordnete Birgit Froese-Kindermann in der Stadtratssitzung ankündigte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert