„Kölsche Leckerbissen“ bei den Exprinzen und Blauen Funken

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
9407257.jpg
Mit einem grandiosen Auftritt begeisterte die KG Exprinzen die Besucher. Bildmitte: Tanzmariechen Edgar Spiertz. Foto: Marietta Schmitz

Alsdorf. Obwohl die 32. Gemeinschaftssitzung der KG Exprinzen sowie der KG Blaue Funken Hoengen nicht schlecht besucht war, hätten die Veranstalter einmal ein volles Haus verdient, denn sie bieten ein Spitzenprogramm.

So war die Veranstaltung in der Mehrzweckhalle sicherlich eine der besten der letzten Jahre, da sie besonders mit „Kölsche Leckerbissen“ bestückt war, von den erfahrenen Altkarnevalisten Präsident Achim Günder, KG Blaue Funken, und Edgar Spiertz, KG Exprinzen, äußerst informativ angesagt, von Leo Führen in der Regie bestens assistiert.

Nach dem Einmarsch der beiden Präsidenten mit Standartenabordnungen ging es Schlag auf Schlag, unter dem Motto: „Hoengen feiert Karneval auf Kölsche Art“. Für einen Einstand nach Maß mit „Tradition met Hätz un Siel“ sorgten daher die Fidele Kölsche, Kölsch‘ Hänneschentheater und Kölner Traditionskorps, die sich mit zahlreichen Mitwirkenden und vielen Ohrwürmern mächtig ins Zeug legten. Mit einem ihrer bestens Auftritte der letzten Jahre überraschte die KG Exprinzen die Besucher. Nicht nur die tollen Gardekostüme, die wechselseitigen Auftritte unter dem Kommandanten Peter Lenzen und der Auftritt von Edgar Spiertz als Tanzmariechen, die Darbietung der Gardisten und der 5 Frönde und den abschließenden Gesang der Truppe, alles war perfekt und wurde glänzend dargeboten, von Trainerin Tanja Mennicken-Rother einstudiert.

Überschäumender Beifall war mehr als der verdiente Lohn. Dann hieß es auf der Bühne Land unter, denn das Reiter-Korps „Jan von Werth“ mit dem 1. Schwadron Tanz- und Reservekorps zog mit der Musikkapelle und 160 Aktiven ein, wovon einige auf der Bühne keinen Platz mehr fanden. Kommandant Bernd Johnen, Wachführer Horst Eichholz und Kapellmeister Sascha Halbe boten dann mit ihren Darbietungen und Kölsche Lieder Kölner Karneval pur. Schließlich glänzten aber besonders auch Tanzoffizier Niklas Jüngling mit der Marketenderin Britta Schwadorf.

Die Kölner Karnevalisten wussten kaum von der Bühne zu kommen, solche Begeisterung hatten sie ausgelöst. Davon ließ sich die eigene Showtanzgruppe der Blauen Funken nicht beeindrucken und glänzten ebenfalls mit ihrem Tanz. Kölsch ging es weiter, als „Et Klimpermännche“ alias Thomas Cüpper mit seiner „Kölsche Typenrede“, Kölsche Krätzjer mit Kölsche Jeföhl den Närrinnen und Narren servierte. Da durfte auch das Prinzenpaar des Karnevalsausschusses Hoengen, Willi IV. und Silvia mit Gefolge unter den Klängen des Trompeterkorps der KG Böischer Artillerie Mariadorf nicht fehlen.

Zu lachen gab es wieder viel, als das Männerballett der KG Blaue Funken ihre Späße auf der Bühne trieb. Da es nach der Gemeinschaftssitzung mit der „After Show Party“ mit Just Dance weiter ging, startete man jetzt schon mal mit der Gruppe „De Bajaasch“, einer total jecken Show- und Party-Band mit Stimmungsmusik aus Köln, um die Besucher auf den Rest des Abends einzustimmen. Der endgültige Start in die folgende Karnevalsparty wurde mit den „Funky Marys“, 5 echte kölsche Power-Mädchen vum Ring, vollzogen, bevor nach dem Finale und dem begeisterten Auszug der Aktiven die After Show Party startete.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert