Kleine Offene Tür: Zentraler Ort mit vielen Angeboten für Jugendliche

Letzte Aktualisierung:
11022551.jpg
Die Leiterin des K.O.T.: Daniela Peters. Foto: Markus Roß

Würselen. Das Gesicht hinter der Kleinen Offenen Tür (K.O.T.) von St. Sebastian ist die Leiterin Daniela Peters. Mit ihr sprach Markus Roß über neue Aktivitäten und Besonderheiten des Jugendtreffs.

Frau Peters, Sie leiten eine sehr wichtige Einrichtung für junge Leute in Würselen, die Kleine Offene Tür der Pfarre St. Sebastian. Was gibt’s Neues zu vermelden?

Daniela Peters: Unsere Ehrenamtler, die Teamer, bieten in diesem Herbst noch tolle kostenfreie Aktionen an: Unter anderem Tanzen, Sport, Musik und vieles mehr. Außerdem haben wir einen neuen Jugendtreff für alle ab dreizehn Jahren geöffnet. Dieser findet jeden Freitag von 18 bis 22 Uhr statt. Hier wird viel geboten, unter anderem Sportarten wie Fußball, Badminton, Tischtennis, Billard und Kicker, Gesellschaftsspiele wie zum Beispiel Uno, Tabu XXL, Extreme Activity, in unserem Jugendraum kann man Wii Spielen oder Singstar, manchmal machen wir auch tolle Ausflüge: Wir gehen bowlen oder ins Aquana schwimmen. Natürlich kann man bei uns auch einfach nur chillen und sich mit Freunden in unserer Chill-Zone treffen. Für alle, die immer auf dem Laufenden bleiben wollen hat die K.O.T. zusätzlich zu Facebook und der Internetseite ab sofort auch What´s app. Darüber werden sämtliche Aktionen per Broadcast schnell und einfach mitgeteilt.

Warum ist ein Freizeitangebot wie das der K.O.T. für Kinder und Jugendliche so wichtig?

Peters: Der K.O.T.-Jugendtreff ist schon etwas Besonderes: Der Treff ist kostenlos und man muss sich hier nicht anmelden. Jeder hat hier die gleichen Möglichkeiten und es ist wirklich jeder willkommen! Sämtliche Angebote, ob nun etwas „Sportliches“ oder Kreatives, bieten bei uns einen Ausgleich zum Alltag. Bei uns darf wirklich jeder teilnehmen. Vor allem gibt es von unserer Seite aus keinen Leistungsdruck. Wichtig ist bei uns ganz allein der Spaß am gemeinsamen „freien“ Spiel! Die K.O.T. stellt einen zentralen Treffpunkt für Jugendliche dar, der extra für Jugendliche konzipiert wurde. Sie fühlen sich wohl, denn sie bemerken: Sie „dürfen hier sein“ und sie werden genauso akzeptiert wie sie sind. Außerdem können alle ihre eigenen Wünsche und Ideen für ihre Freizeitgestaltung mit einbringen. Die K.O.T. bietet unter anderem immer Ansprechpartner, die auch bei privaten Problemen ein offenes Ohr haben und gerne unterstützen.

Sie sprachen die Bedeutung der Teamer bereits an. Welche Aufgaben haben die Teamer? Welche Voraussetzungen müssen die jungen Leute mitbringen?

Peters: Einmal pro Woche findet eine sogenannte Teamerstunde statt. Hier werden alle wichtigen Dinge besprochen und hier hat jeder Teamer die Möglichkeit mitzubestimmen, was wir in der K.O.T. verbessern können oder was wir eventuell anbieten könnten. Einmal im Jahr gibt es eine Teamerschulung für alle Teamer, die am Ende zertifiziert wird. Teamer dürfen ebenfalls bei den Kinderferienspielen unterstützen. Jede Aktion die hier angeboten wird, auch alle Ausflüge, ist für die Teamer kostenlos. Auch die Hilfe bei den Ferienspielen wird am Ende falls erwünscht beurteilt. Außerdem wird als Danke für die Hilfe ein toller Ausflug veranstaltet, der natürlich für alle Helfer kostenlos ist. Am Ende des Jahres findet zusätzlich eine Teamerfeier statt, an der jedes Jahr ein anderes kostenloses Angebot stattfindet. Interessenten sind immer gerne willkommen bei uns!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert