Nordkreis - Kita-Streik: Jetzt ergreifen auch die Eltern das Wort

Kita-Streik: Jetzt ergreifen auch die Eltern das Wort

Von: bea
Letzte Aktualisierung:

Nordkreis. Jetzt machen auch Eltern mobil: Zunächst „Warnstreiks“ des pädagogischen Personals hat die Alsdorfer Stadtverwaltung für Montag, 11. Mai, angekündigt. Es sei unvermeidbar, dass es durch den Streik „zu erheblichen Einschränkungen hinsichtlich der Kinderbetreuung“ kommen werde.

Die städtischen Kindertageseinrichtungen Annapark, Biberburg, Kellersberg, Pestalozzi-straße, Straßburger Straße und Florianstraße bleiben am Montag geschlossen. Bei dringendem Bedarf werde eine Ersatzbetreuung in den Familienzentren Florianstraße und Pestalozzistraße eingerichtet.

Ausdrücklich weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass diese Notgruppen nur in Anspruch genommen werden sollen, „wenn keine andere Alternative einer Unterbringung bestehe“. Am Dienstag werde der Betrieb „nach derzeitigem Stand wieder normal aufgenommen“. Inwieweit es zu weiteren Streikaktionen komme, bleibe abzuwarten.

Gespräch mit Bürgermeister

Alarmstimmung herrscht indes bei den betroffenen Eltern: Der Elternbeirat der Kita Pestalozzistraße hat kurzfristig eine „Statement-Aktion“ initiiert, um am Montag das Gespräch mit Bürgermeister Alfred Sonders zu suchen. „Wir Eltern stehen hinter den Forderungen und Interessen des pädagogischen Personals in unseren Kitas und befürworten eine bessere Betreuungssituation für Eltern und Kinder“, heißt es auf dem Info-Flyer. Und: „Gleichwohl fordern wir eine umgehende Sicherstellung der Betreuung unserer Kinder und eine schnelle Einigung ohne weitere Belastungsproben für Eltern und Kinder.“ Mit Kind und Kegel – zum Mitmachen aufgefordert sind auch Omas und Opas – wollen die Eltern am Montag ins Rathaus ziehen. Um 8.50 Uhr ist Treffpunkt vor dem Haupteingang. Der Elternvertreter sind mit ihrer Initiative in den anderen Kitas auf offene Ohren gestoßen, wie Elternbeirats-Vorsitzende Laura Frohn berichtet.

Ver.di-Chef Frank Bsirske hatte an die Eltern appelliert, sich an Bürgermeister, Landräte, Stadtrats- und Kreistagsfraktionen zu wenden, damit diese ihren Einfluss zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe nutzen.

Regelungen gibt es mittlerweile auch für die kommunalen Kitas in Baesweiler, wie die Städteregion als Trägerin jetzt mitteilte (siehe Infobox).

In Würselen wird die Kita Heidegarten komplett bestreikt. Familien, die nicht selbst lösbare Unterbringungsprobleme haben, sollten sich ans Jugendamt wenden, hat Stadtsprecher Bernd Schaffrath geraten. Die Kita Gerhart-Hauptmann-Straße werde teilweise bestreikt, habe reduzierte Öffnungszeiten. In der Dell streiken nur wenige Mitarbeiterinnen, dort sei die Betreuung sichergestellt. Die Kita Lessingstraße sei nicht betroffen

Eine Notgruppe ist auch in Herzogenrath vorgesehen: falls die beiden bislang verbliebenen Erzieherinnen nicht auch streiken am As-trid-Lindgren-Weg. Die beiden anderen städtischen Kitas – Am Wasserturm und an der Roermonder Straße – bleiben geschlossen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert