Würselen - Kirmes in Broichweiden lockt die Menschen auf die Straße

Kirmes in Broichweiden lockt die Menschen auf die Straße

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
10356263.jpg
Ganzer Einsatz im böigen Wind: Die Fahnenschwenker Grün Weiß Weiden ließen ihre Tücher synchron durch die Luft wehen. Foto: Stephan Kriescher
10330279.jpg
Hoch hinaus ging es bei den Blau-Weißen aus Vorweiden-Nassau. Foto: Stephan Kriescher

Würselen. Zum vierten Mal in Folge hob sich der Vorhang zum farbenprächtigen, Generationen verbindenden Jungenspieltreiben auf den Zelten am Holzweg und dem Marktplatz. Da stellte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Würselener Jungenspiele, Hans Maaßen, beim Defilee des Festzugs auch in Weiden fest:

„Wir dürfen stolz auf unsere Jugend sein!“ Neben Bürgermeister Arno Nelles und dessen Stellvertreter Hans-Josef Bülles geizten die zahlreichen Schaulustigen nicht mit spontanem Beifall. Prächtig angelassen hatten sich die vier Jungenspieltage schon bei der Thekeneröffnung. Überaus zufrieden sein können die Spellsleute mit der Resonanz, die die Kirmesbälle zu Klängen von „HeartRock“ und der Eddy-Schmidt-Band fanden. „Guter Besuch, tolle Stimmung und gut warm“, bilanzierte Bülles. Nicht zuletzt stellte er in Vorweiden-Nassau eine positive Trendwende fest.

Gut besucht war der von Gemeindereferent Thomas Krieger in St. Lucia gehaltene Kirmes-Gottesdienst. Bei der musikalischen Gestaltung wirkten neben Karl Graf an der Klaisorgel auch der Chor „Lucivers“ und der Musikverein „Eintracht“ mit. Die vom Organisten dargebotenen Kirmeslieder-Improvisationen sorgten für Gänsehaut-Feeling. Spätestens beim „Wer send de Jonge van et Spell“ stimmten die Besucher ein. Mit böigem Wind hatten die Fahnenschwenker bei ihrer Show vor der Kirche zu kämpfen, sie meisterten diese Herausforderung aber souverän.

Neu formierte Truppe

Zu Walzerklängen setzten sich die Grün-Weiß-Formationen in Szene und ließen ihre Tücher mit dem Wappen der ehemals selbstständigen Gemeinde meisterlich durch die Lüfte wehen. Die neu formierte Truppe aus Vorweiden Nassau machte durch akrobatische Einlagen einen nachhaltigen Eindruck. Den ehemaligen Chef Dieter Künkeler freute es. Musikalisch unterlegt hatte die Show die Musikkapelle Alsdorf-Schaufenberg.

Dann ging es zum Frühschoppen in die jeweiligen Zelte, mit Musik der „Oberländer Bua‘m“ beziehungsweise „Eintracht Konzen.

Als sich später der Festzug in Bewegung setzte, säumten wieder viele Schaulustige die Straßen. Der böige Wind forderte mehr noch als am Morgen die Fahnenschwenker heraus. Und die Damen hatten ihre liebe Not mit den Frisuren. Strammen Schrittes mit hoch erhobener Ehrenpritsche machte Pritschenmeister Michael Lürken den Weg für sein Spiel frei, zunächst für die Kinder mit Cityrollern und den gelenkigen Einradfahrern. Alle Hände voll zu tun hatte der zweite Pritschenmeister Daniel Burtscheid mit den Pritschenkindern. Im offenen Cabriolet fuhr das Gold-Maikönigspaar des Jahres 2015 vor. Der ganze Stolz: die Spielspitze mit Maikönigin Kathrin Zolke, Maikönig Stefan Gottschalk, Ehrendame Vanessa Wezel, Maimagd Sabrina Wezel, Maiknecht Markus Lürken und Ehrendame Jacqueline Burtscheid. Kommentar des AWJ-Vorsitzenden: „Ein Pärchen schöner als das andere!“ Was auch die Spellsleute von Vorweiden Nassau für sich reklamieren konnten.

Als erstes Gastjungenspiel präsentierte sich Oppen-Haal. Mit König Willi Reim marschierten die St.-Sebastianus-Schützen auf. Trotz des Windes sorgten die rot-weißen Fahnenschwenker aus Euchen ein weiteres Mal für Furore. Mit immerhin 15 Paaren machte Linden-Neusen zwei Wochen nach seiner Kirmes seine Aufwartung. Freundlich empfangen wurde die Spielspitze von Vorweiden-Nassau samt Spiel: Maikönigin Laura Lüders, Maikönig Tobias Kuchen, Maimagd Jana Erkens und Maiknecht Jarek Kosch. Souverän waltete Pritschenmeister Michael Kosch seines Amtes. Mit einem „Oldie“ sicherte die Freiwillige Feuerwehr Würselen den gemeinsamen Festzug ab. Nachdem die Spiele am Folgetag in der Früh begraben worden sind, bleibt die Hoffnung, dass sie im nächsten Jahr wieder ausgegraben werden können ...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert