„Kindheit in der Nachkriegszeit“: Zeitzeugnisse gesucht

Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Gemeinsam organisieren das städtische Jugendamt in Herzogenrath, das Bündnis gegen Rechtsextremismus und der Arbeitskreis „Gegen das Vergessen“ eine Ausstellung mit dem Titel „Kindheit in der Nachkriegszeit“.

Hierzu werden Bilder und Materialien als Zeitzeugnisse aus dieser Zeit gesucht. Die drei Organisatoren sind auf die Ausstellung von Michael-Andreas Wahle mit Fotografien aus der Kindheit in der Nachkriegszeit aufmerksam geworden.

Einige der zahlreichen Bilder konnten für den Zeitraum vom 15. bis 26. September für eine Ausstellung im Jugendbereich der Stadtverwaltung Herzogenrath am Rathausplatz reserviert werden. Die Ausstellung bietet die Möglichkeit regionale Bezüge einzubauen.

Diese Möglichkeit soll mit Hilfe der Herzogenrather Bürgerinnen und Bürger genutzt werden. Hierzu wird um das Einreichen von Bildern und anderen Zeitzeugnissen bis zum 15. August beim Jugendamt im Herzogenrather Rathaus gebeten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert