Kinderschutzbund sammelt in Würselen und Kohlscheid

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
6703001.jpg
In Kohlscheid waren „Schirmfrau“ Barbara Onkels, Bruno Barth, Kinderschutzbund-Vorsitzender Dr. Anton Gülpen, Marcel Offergeld, Vize-Bürgermeisterin Anne Fink, Filialleiter Thomas Leson und Ulla Wessels (v.l.) vom Kinderschutzbund aktiv. Foto: Markus Bienwald
6703002.jpg
Weihnachtsbaumaktion des Kinderschutzbundes in Würselen: Die kleine Feierstunde in der Sparkasse am Morlaixplatz wurde musikalisch begleitet vom Kinder- und Jugendmusikkreis St. Pius. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath/Würselen. Sie sind die Lobby für Kinder und das nicht nur in der Weihnachtszeit: Die Damen und Herren, die sich im lokalen Kinderschutzbund Alsdorf, Herzogenrath, Würselen engagieren. Auch in diesem Jahr starteten sie gemeinsam mit der genossenschaftlichen VR-Bank an ihren Standorten in Herzogenrath-Kohlscheid und mitten im Würselener Zentrum ihre Weihnachtsbaumaktion.

Mannshohe Tannenbäume erinnern dabei nicht nur an die bevorstehende Adventszeit, sondern rufen gleichzeitig auch zum Mitmachen auf. Und das ist ganz einfach: Mit jeder Spende wird eine Kugel mit Namensschild an den Baum gehängt. „Die Spenden aus dieser Aktion sind ein wesentlicher Beitrag zur Finanzierung unserer Projekte“, unterstrich Vorsitzender Dr. Anton Gülpen beim Start der Aktion in der Kohlscheider VR-Bankfiliale. „Besonders unser Stadtteilbüro mit den vielfältigen Angeboten für Kinder und Familien ist finanziell sehr aufwendig“, beschreibt Gülpen die Arbeit des Vereins.

Aus der qualitätsvollen Arbeit, die nur durch finanzielle Unterstützung möglich ist, wachsen beispielsweise Auszeichnungen wie die Zertifizierung des Montessori Kinderhauses „Klatschmohn“ als Familienzentrum. Aber auch und gerade die tägliche Arbeit im Miteinander für Kinder werde dadurch gefördert, schloss Anton Gülpen.

Besondere Freude herrschte darüber, dass mit Barbara Onkels von der Städtischen Gesamtschule Kohlscheid und Hildegard Hüring, die in der Region die Familien von Flüchtlingen und asylsuchenden Menschen betreut, zwei „Schirmfrauen“ mit besonderem Engagement gefunden wurden.

Als musikalische Unterstützung traten noch der Kinderchor Herzogenrath-Kohlscheid unter Leitung von Heinz Dickmeis und der Kinder- und Jugendmusikkreis St. Pius unter Leitung von Helga Eißler-Thoma auf, um der Aktion durch Musik von Kindern für Kinder ein wenig mehr Gewicht zu verleihen. „Den Freunden und Spendern danken wir schon jetzt ganz herzlich“, schloss Anton Gülpen, „wir garantieren für sinnvolle und sparsame Verwendung der Mittel.“

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert