Kinder gehen auf Tuchfühlung mit der Limburger Ritterschaft

Von: Rebecca Kiljan
Letzte Aktualisierung:
Keine Berührungsängste: Die
Keine Berührungsängste: Die Kinder nahmen die Gelegenheit war, die Ritter der Limburger Ritterschaft kennenzulernen. Foto: Rebecca Kiljan

Herzogenrath. In der mit Kissen ausgepolsterten Geschichtsabteilung der Stadtbücherei hatten sich die Kinder zusammengefunden. Manche von ihnen als Ritter verkleidet, mit selbstgebasteltem Schild und einem Plüschmorgenstern.

So warteten sie gespannt auf die Lesung von „Der kleine Ritter Trenk und der Große Gefährliche”, welche ihnen die ehrenamtliche Vorlesepatin Gudrun Hoppe vortrug.

Skepsis weicht Neugier

Schon seit sechs Jahren liest sie für Kinder, aber auch für ältere Generationen, beim sogenannten „Frühstück 60 plus”. Sie selbst sagt, dass sie am Anfang skeptisch war, wie die Vorlesestunden von den Kindern aufgenommen werden würden. Jedoch legten sich bereits nach der ersten Lesung jegliche Zweifel, da die Kinder mit Interesse und Neugier ihren Geschichten lauschten. So ist es auch dieses Mal. Gebannt folgen die Kinder der Geschichte.

Kein Wunder, denn Gudrun Hoppe liest nicht nur, sie gestaltet die Erzählung mit Drachenschreien, Angstgeflüster und Freudenquietschen. Nachdem Ritter Trenk mit seinem Ferkelchen und seiner Freundin Thekla dem Drachen entkommen war, trauten die Kinder ihren eigenen Augen kaum. Plötzlich standen die Ritter und ihr Gefolge der in Herzogenrath ansässigen Limburger Ritterschaft in voller Montur in der Stadtbücherei. Nach kurzem Schweigen und Staunen trauten sich die Kinder, Fragen bezüglich der Ritter zu stellen, welche auch rege beantwortet wurden.

Es wurde erklärt, wie und wo die Ritter gelebt haben, wie ihre Kinder erzogen wurden, welche Schule besucht wurde, die Regeln beim Kämpfen und die Kleidung eines Ritters beleuchtet. Diese Erfahrung schien den kleinen Mittelalterfreunden wirklich zu gefallen, erst recht, als sie Rüstungsteile anprobieren durften und Schwerter aus der Nähe betrachteten.

Regelmäßige Vorlesestunden

Die Veranstaltung im Rahmen des bürgerschaftlichen Engagements ist nur eins von vielen Angeboten der Stadtbücherei. Vorlesestunden finden regelmäßig an jedem zweiten und vierten Donnerstag des Monats statt, wobei sich die Lesungen einmal an Drei- bis Fünfjährige richten und zum anderen an Fünf- bis Siebenjährige.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert