Baesweiler - Kinder freuen sich in der Kita St. Andreas über mehr Platz

Kinder freuen sich in der Kita St. Andreas über mehr Platz

Von: Margret Nußbaum
Letzte Aktualisierung:
14900452.jpg
Die Kinder und das Kita-Personal des Katholischen Kindergartens St. Andreas (links Kita-Leiterin Käthe Esser) freuen sich über die großzügige Erweiterung und den tollen neuen Anstrich der Gebäude. Foto: Nußbaum

Baesweiler. Endlich mehr Platz! Dieser Wunsch des Teams vom Katholischen Kindergarten St. Andreas Setterich unter Leitung von Käthe Esser wurde erfüllt: Die Nutzfläche des Gebäudes ist um mehr als ein Drittel erweitert worden.

„Für alles, was heute Standard ist, hatten wir bisher nur begrenzte Möglichkeiten“, erklärt Iris Tomczak-Pestel vom Kindergartenausschuss des Kirchenvorstands St. Marien Baesweiler.

Doch dann wurde Nägel mit Köpfen gemacht und eine Erweiterung und Modernisierung geplant. Unumgänglich für einen Kindergarten, der immerhin 50 Jahre auf dem Buckel hat. Damals gab es vier Gruppenräume, Waschräume und ein kleines Büro. Niemand redete von Therapieräumen, Mehrzweckhallen und Schlafmöglichkeiten.

„Was so alt ist, muss auch mal aufgepeppt werden“, erklärte Ferdi Bruckes, Pfarrer der Kirchengemeinde St. Marien, bei der Eröffnung des Erweiterungsbaus. „Der Kindergarten liegt uns am Herzen. Da haben wir als Kirche eine große gesellschaftliche Verantwortung. Die Umgestaltung hat für uns auch mit Wertschätzung gegenüber dem Kindergartenteam und der Kinder zu tun.“ Bei seiner Ansprache ging der beliebte Pfarrer immer wieder auf die Kinder ein. Denen hatte er ein ganz besonderes Geschenk gemacht – aus Holz ausgeschnittene Männchen in bunten Farben, die Besuchern den Weg zum Kindergarten weisen.

Die drei katholischen Kindergärten im Stadtgebiet – Baesweiler, Oidtweiler und Setterich – befinden sich nach wie vor in Trägerschaft der Kirchengemeinde und sind nicht – wie andere Kitas - an einen fremden Trägerverband abgegeben worden. Dies erleichterte das Umbauprojekt. Denn da konnte im Notfall auch mal schnell und unkompliziert entschieden werden. Die Kirchengemeinde hatte lange überlegt, ob man in einen neuen zusätzlichen Kindergarten investieren sollte oder in die Erweiterung der Kindergärten in Setterich – und demnächst auch in Baesweiler. Letzten Endes entschied man sich für die zweite Möglichkeit.

Mit Siegfried Schaffrath wurde ein erfahrener Architekt gefunden. Im Frühjahr 2016 fiel der Startschuss für die Erweiterung. Zunächst wurde eine große Garage gebaut – mit genügend Stauraum für Außenspielgeräte und Fahrzeuge. Dann ging es im Gebäude weiter. Der Umbau mit vielen Unannehmlichkeiten belasteten natürlich Kinder und Erzieherinnen. Aber alle sind froh, durchgehalten zu haben.

Die fünf Gruppen verfügen nun über einen zusätzlichen Nebenraum – vier von ihnen sogar über einen weiteren Schlafraum. Im Obergeschoss befinden sich das Leiterinnenbüro, ein großer Personalraum, eine zweite Personaltoilette und eine Teeküche. Dadurch wurde unten Platz für zusätzliche Therapieräume und die große Turn- und Mehrzweckhalle geschaffen. Alles ist nun im Kindergarten unter Dach und Fach. Darüber hinaus konnten zwölf neue U3-Plätze geschaffen werden.

Die Baukosten – ohne Außenanlagen – belaufen sich auf etwa 500.000 Euro. „Bei solchen Kosten verbleibt trotz Fördermittel in Höhe von 216 000 Euro auch bei Rücklagenverwertung noch eine sehr große finanzielle Beteiligung der Kirchengemeinde“, erklärte Tomczak-Pestel. „Wir vom Kindergartenausschuss des Kirchenvorstands hatten lange überlegt, ob wir in einen neuen zusätzlichen Kindergarten oder besser in vernünftige, ausreichend große Erweiterungsmöglichkeiten in Setterich und demnächst auch in Baesweiler – investieren sollten. Nach Recherchen und Gesprächen mit dem Jugendamt fiel dann die Entscheidung für die beiden Erweiterungen.“

Weitere gute Nachricht: Durch die bauliche Vergrößerung konnten zwölf neue U3-Plätze geschaffen werden. Wie überall wächst auch in Setterich der Bedarf an Plätzen für Kleinkinder.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert