Kinder erkunden kreativ die vier Elemente

Von: Yannick Longerich
Letzte Aktualisierung:
15196132.jpg
Kunst mit allen Sinnen erleben: Während der Ferienspiele im Bildungswerk für Soziales und Gesundheit Würselen kreierten die jungen Teilnehmer mit großem Engagement unter anderem ein riesiges Porträt, das die vier Elemente zum Geegenstand hatte. Mit Sand, Stoff und anderen Materialien entstand ein dreidimensionales Kunstwerk. Foto: Yannick Longerich

Würselen. Nachdem die „kleine“ Premiere in den vergangenen Osterferien bereits reibungslos geklappt hatte, war das Team um Geschäftsführerin Klaudia Robel bereit für die große Auflage während der Sommerferien. Das noch junge Bildungswerk für Soziales und Gesundheit (BSG) an der Würselener Sankt Jobser Straße begrüßte die jungen Teilnehmer der Ferienspiele unter dem Motto „Feuer, Wasser, Luft und Erde – die vier Elemente“.

Ein gutes dreiviertel Jahr ist es her, dass sich Robel zusammen mit ihrem Kollegen Hans Heuer, mit dem sie sich die Geschäftsführung teilt, das Bildungswerk gegründet hat. Eine innovative Bildungseinrichtung, die ihren Schwerpunkt im Sozial- und Gesundheitswesen hat, haben sich die beiden erdacht. Über den gemeinsamen Arbeitsweg in der Pflegebranche lernten sie sich kennen. Mit viel Ehrgeiz, Geduld und noch mehr Herzblut konnten sie ihren Traum verwirklichen.

Das Engagement in Form von Ferienspielen spielte in den Planungen von vorne herein eine große Rolle. „Wir haben in der Vergangenheit viele Ferienspiele in der Region unterstützt. Als wir selbstständig waren, haben wir gedacht, dass wir mit einem eigenen Angebot noch mehr erreichen können“, erzählte Robel.

In den Schulungsräumen der BSG erinnert wenig an das klassische Flair einer gewöhnlichen Berufsschule. Die Wände tragen verschiedenste Leitsätze, Farben und Formen wirken beruhigend und erklären zeitgleich ihre symbolische Bedeutung. Eine besondere Wand wurde in eine interaktive Plattform verwandelt. Schüler können ihre Gedanken aufschreiben, andere können darauf antworten. Mehr als ein bloßes Graffiti aus Filzstift.

Auch wenn die jungen Teilnehmer der Ferienspiele nur wenige Wochen im BSG verweilten, die innovative Atmosphäre spürten alle von ihnen gleich am ersten Tag. Abwechselnd wurden die vier Elemente in spannenden Experimenten und lustigen Spielen erforscht. Auf kleinen Exkursionen wurden Bastelmaterialien gesammelt und mit dem neu gewonnenen Wissen vielseitige Spielzeuge gebaut. Kleine Flöße und selbstgebastelte Froschspiele vermittelten den Kindern erste Erfahrungen mit der praktischen Physik.

Noch ist die Berufsausbildung für die jungen Forscher in weiter Ferne. Aber vielleicht wird der ein oder andere von ihnen eines Tages ins BSG zurückkehren. Der Verschmelzung von Kinderbetreuung und beruflicher Aus- und Weiterbildung wollen sich Robel und Heuer künftig in besonderem Maße widmen. Es ist ein doppeltes Ferienangebot geplant, in welchem Eltern und Kinder zeitgleich im BSG willkommen sind. Währen die Kinder spielen und toben, werden in anderen Räumen Umschulungen und Fortbildungen angeboten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert