Kilian Fuchs holt bei Merksteiner Sebastianus-Schützen Vogel von Stange

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
10278434.jpg
Feierliche Zeremonie: Kilian Fuchs trägt nun das schwere Königssilber der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Merkstein 1633. Foto: Sevenich

Herzogenrath. Die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Merkstein 1633 feierte unter großer Mitwirkung der Bevölkerung auf der Festwiese „In der Schlack“. Höhepunkt des viertägigen Treibens war der Königs-, Prinzen- und Schülerprinzenvogelschuss. So holte sich der erst 24-jährige Kilian Fuchs zum ersten Mal die Königswürde.

Bereits mit 16 Jahren war er den Jungschützen beigetreten. 2007 und 2010 errang Fuchs die Prinzenwürde. Im Januar 2015 wurde er in die Alt-Bruderschaft aufgenommen und vereidigt.

Zum Auftakt des Festes hieß es im vollbesetzten Zelt „Let‘s have a party“ mit der Coverband „Fahrerflucht“. Am nächsten Tag nahmen die Schützen am Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Willibrord teil, der von Pastor Heinz Intrau und Diakon Achim Stümpel zelebriert wurde. Danach wurden die Schützen im Umzug zur Festwiese geleitet, dort erfolgte dann das Aufsetzten der Vögel.

Die neuen Vereinsmeister: bei den Schülerschützen Nico Quandel, bei den Jungschützen Marcel Gronowski und bei den Altschützen Elmar Goffin. Der dritte Festtag begann morgens mit dem Schülerprinzenvogelschuss. In diesem Wettbewerb sicherte sich Tobias Pahle in der 31. Runde mit dem 16. Treffer den Titel. 1. Ritter Noah Lentzsch, 2. Ritter Julian Fürpeil, 3. Ritter Nico Quandel. Für den richtigen Marschschritt sorgten am Nachmittag der Spielmannszug Vereine Freunde und die Harmonie „Cäcilia“ Her-zogenrath-Afden. Auf der Festwiese drängten sich zum Vogelschuss viele Zuschauer, unter ihnen Vize-Bürgermeisterin Marie-Theres Sobczyk.

Kilian Fuchs erlegte den Holzvogel in der 10. Runde mit dem 28. Treffer. Die Freude war riesengroß, einer der ersten Gratulanten Vater Christoph Fuchs, der 2003 und 2012 die Königswürde errang. 1. Ritter wurde Patrick Pietschmann, 2. Ritter Uwe Kniebeler, 3. Ritter Oliver Fürpeil. Bei den Jungschützen verteidigte Tim Ernst seinen Prinzentitel in der 17. Runde mit dem 18. Treffer. Zu Ritterehren kamen Marcel Gronowski, Thomas Reinartz und Maxime Schulz. Feierlich nahm Präsident Georg Münzberg am Abend den Silberwechsel vor – zu den Klängen der „Cäcilia“. Tobias Pahle übernahm das Schützensilber von Niko Quandel.

Danach wurde Jungschützenprinz Tim Ernst mit Prinzessin Nadine Piefer für ein weiteres Jahr proklamiert. Jubel brach aus, als Kilian Fuchs das Königssilber von Uwe Kniebeler übernahm. Seine Mutter Waltraud Fuchs erhielt das Königinnenkreuz. Am letzten Tag fand ein Preisvogelschießen für jedermann statt. Und am Abend zog der Klompenmarsch vom Vereinslokal Reischl zur Festwiese, wo ein Dorfabend gefeiert wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert